iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Uzwil: 18.03.2017
Die Hauptverantwortlichen der Raiffeisenbank Regio Uzwil, Aldo Kopp, Bankleiter, und Christof Oswald, Präsident des Verwaltungsrates, informierten über das vergangene Jahr. Regula Elsener führte durch den Abend.
Die Hauptverantwortlichen der Raiffeisenbank Regio Uzwil, Aldo Kopp, Bankleiter, und Christof Oswald, Präsident des Verwaltungsrates, informierten über das vergangene Jahr. Regula Elsener führte durch den Abend.

Die Fäschtbänkler, fünf Musikanten aus dem Rheintal, begeisterten die Versammlungsteilnehmer mit ihren mitreissenden Rhythmen.
Die Fäschtbänkler, fünf Musikanten aus dem Rheintal, begeisterten die Versammlungsteilnehmer mit ihren mitreissenden Rhythmen.

Investitionen in die Zukunft der Bank
Die Raiffeisenbank Regio Uzwil zeigte an der 107. Generalversammlung auf, wie sie ihre Bankdienstleitungen aktualisieren und optimieren will.
Josef Bischof
Die Generalversammlung der Raiffeisenbank Regio Uzwil war auch in diesem Jahr ein gesellschaftlicher Anlass. Das Treffen mit Freunden und Bekannten war ebenso wichtig wie der Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr. Natürlich nahm man vom guten Ergebnis mit Genugtuung Kenntnis. Im Kerngeschäft ist die Bank mit Niederlassungen in Uzwil, Oberbüren, Niederbüren und Schwarzenbach weiter gewachsen. Der Jahresgewinn liegt mit 1,7 Millionen Franken praktisch auf Vorjahreshöhe und ermöglicht, wie die Verantwortlichen betonen, weiter in die Zukunft der Bank zu investieren. Das bedeutet aber nicht bloss eine weitere Digitalisierung. Grosses Gewicht wird auf den Kundendienst und die Aus- und Weiterbildung der Angestellten gelegt.

Die Generalversammlung der Raiffeisenbank Regio Uzwil wurde in diesem Jahr im Gemeindesaal Uzwil durchgeführt. Über Satellit wurde sie ins Oberstufenzentrum Thurzelg in Oberbüren, in den Gemeindesaal in Niederbüren, in die Turnhalle Hofacker in Schwarzenbach und ins Evangelische Kirchgemeindehaus in Niederuzwil übertragen. Rund 2000 der mittlerweile 10'000 Mitglieder haben sich an einem der fünf Versammlungsorte eingefunden.

Beschwingter Auftakt
Fast schon traditionell obliegt die Moderation des Anlasses Regula Elsener. Diesmal sagte sie zum Auftakt nicht Informationen über Zahlen und Fakten, sondern einen musikalischen Leckerbissen an. Die Fäschtbänkler, fünf Musiker aus dem Rheintal, überraschten mit einer Darbietung, in welcher sie in kurzer Folge an die zwei Dutzend verschiedene Stilrichtungen zu Gehör brachten.

Unberechenbare Zukunft
Verwaltungsratspräsident Christof Oswald stellte die rhetorische Frage, was heute noch berechenbar sei, an den Anfang seines Berichts über das Geschäftsjahr 2016. Die Menschen erwarteten Sicherheit, Stabilität und Nachhaltigkeit. Die Entwicklungen im letzten Jahr seien aber in die Gegenrichtung verlaufen. Täglich würden wir mit Negativmeldungen überflutet. Bei der Einwanderungsthematik, der Rentenreform und in der Energiediskussion sei es schwierig, zielführende Lösungen zu finden und sie zu verwirklichen.

Christof Oswald erinnerte an unerwartete Ereignisse wie den Brexit oder die Wahl Trumps zum amerikanischen Präsidenten. In beiden Fällen, aber auch bei Terrorakten, hätten die Finanzmärkte kaum reagiert. Trotzdem sei die aktuelle Lage unberechenbar.

Uneigennützige Lösungen
Von der Politik müssten uneigennützige Lösungsvorschläge verlangt werden, forderte Oswald. Diese müssten auch umgesetzt werden. Die Politik sei wie die Wirtschaft nicht daran zu messen, was sie verspreche, sondern was sie umsetze. Leistungen schafften Zufriedenheit und Vertrauen und bildeten die Voraussetzung für Berechenbarkeit. Nur mit Berechenbarkeit lasse sich die Zukunft gestalten und so wieder Stabilität, Sicherheit und Nachhaltigkeit erreichen.

Rechtssicherheit für die Zukunft sei durch ein Abkommen mit den USA erreicht worden. Die Raiffeisenbanken müssten keine Busse bezahlen und keine Mitarbeiterdaten in die USA schicken.

Veränderte Kundenbedürfnisse
Der Verwaltungsrat habe sich auch im letzten Jahr intensiv mit dem Wandel und besonders auch mit dem weiteren Einfluss der Digitalisierung auseinandergesetzt, führte Christof Oswald aus. Den Anschluss nicht zu verpassen, heisse aber nicht bloss technisch auf der Höhe zu bleiben. Primär hange dies von der Kultur der Mitarbeitenden ab. Es gelte, die Kundenbedürfnisse schnell zu erkennen und Lösungen anzubieten. Dabei müsse die junge Kundengruppe ebenso im Auge behalten werden wie die ältere Generation.

Zielgruppe junge Menschen
Um junge Menschen wirbt die Raiffeisenbank Uzwil schon seit rund 15 Jahren mit besonderen Anstrengungen und Aktionen. Im letzten Jahr erhielten Studenten der Fachhochschule St. Gallen den Auftrag, das entsprechende Programm und die Bedürfnisse der Jungen unter die Lupe zu nehmen. Die Projektleiterin Anina Angehrn wies im Gespräch mit Regula Elsener auf einige Erkenntnisse hin.

Die Raiffeisenbank Regio Uzwil geht in ihrem Jugendoffering auf solche Wünsche ein. Sie lädt junge Kunden zu Skitagen, einem Besuch im Europapark, Sportveranstaltungen und Konzerten ein. Jugendliche können ab 16 Jahren Mitglied werden. Jungen Menschen zwischen 12 und 26 Jahren bietet sie ein Konto mit einem Zins von 1,2 Prozent an.

Als Neuheit kann auch ein YouTube-Kanal der Raiffeisenbank Regio Uzwil abonniert werden.

Verwaltungsrat bestätigt
Die fünf Mitglieder des Verwaltungsrates Monika Zwicker-Knechtle, Thomas Schildknecht, Bruno Lusti, Robert Gämperli und Johannes Anderegg wurden in offener Abstimmung wiedergewählt. Für eine weitere vierjährige Amtsdauer wurde auch Verwaltungsratspräsident Christof Oswald bestätigt. Es ist seine fünfte Amtsdauer.

Bilanzsumme um 3,8 Prozent gewachsen
Auch wenn die Zahlen schon nach dem Jahreswechsel feststanden, so ist der Erfolg des vergangenen Jahres an der Generalversammlung, wie es üblich ist, durch den Bankleiter Aldo Kopp im Abriss nochmals dargestellt worden. Die Bank beschäftigt 36 Mitarbeitende, darunter sechs Lernende. Die Bilanzsumme ist um 3,8 Prozent gewachsen und hat Ende Dezember 939 Millionen Franken erreicht. 570'000 Franken hat die Bank an Steuern abgeliefert.

Gewachsen sind sowohl die Hypothekarausleihungen als auch die Kundeneinlagen. Der Jahresgewinn liegt bei knapp 1,7 Millionen Franken und 1,8 Prozent unter dem Vorjahr. Aldo Kopp hat den leichten Rückgang auf das grosse gesellschaftliche Engagement der Bank zurückgeführt. 2016 war die Bank Hauptsponsor zweier kantonaler Grossanlässe, des kantonalen Schwingfestes in Uzwil und des kantonalen Gesangsfestes in Oberbüren. Weiter unterstützt sie lokale Vereine und führt auf dem Raiffeisenplatz in Niederuzwil zahlreiche Veranstaltungen durch. Als nächster Anlass findet am kommenden Samstag, 25. März der Ostermarkt statt.
Verwaltungsratspräsident Christof Oswald wies auf aktuelle Mitgliederaktionen hin. Beispielsweise das Tessin-Erlebnis oder den Gratiseintritt im Chocolarium in Flawil.
Verwaltungsratspräsident Christof Oswald wies auf aktuelle Mitgliederaktionen hin. Beispielsweise das Tessin-Erlebnis oder den Gratiseintritt im Chocolarium in Flawil.

Robert Gämperli, Vizepräsident des Verwaltungsrates, nahm die Wiederwahl des Präsidenten vor.
Robert Gämperli, Vizepräsident des Verwaltungsrates, nahm die Wiederwahl des Präsidenten vor.

Anina Angehrn hat mit einer Projektgruppe der Fachhochschule St. Gallen die Kundenbedürfnisse junger Menschen erforscht.
Anina Angehrn hat mit einer Projektgruppe der Fachhochschule St. Gallen die Kundenbedürfnisse junger Menschen erforscht.

Bruno Lusti ist Mitglied des Verwaltungsrates und wirkt bei der Generalversammlung jeweils als Saalchef.
Bruno Lusti ist Mitglied des Verwaltungsrates und wirkt bei der Generalversammlung jeweils als Saalchef.

Die Simultanübertragung der Versammlung in vier Lokale erfordert mehrere Kameras und viel Technik.
Die Simultanübertragung der Versammlung in vier Lokale erfordert mehrere Kameras und viel Technik.

Die Blackouts mit ihrer LED-Lichtshow faszinierten. Sie sind von der Fernsehsendung «Die grössten Schweizer Talente» bekannt.
Die Blackouts mit ihrer LED-Lichtshow faszinierten. Sie sind von der Fernsehsendung «Die grössten Schweizer Talente» bekannt.

Die vom Fernsehen bekannte Regula Elsener hat die Generalversammlung der Raiffeisenbank Regio Uzwil bereits zum sechsten Mal moderiert.
Die vom Fernsehen bekannte Regula Elsener hat die Generalversammlung der Raiffeisenbank Regio Uzwil bereits zum sechsten Mal moderiert.

Bankleiter Aldo Kopp hat die Zahlen und Daten des Jahresergebnisses 2016 im lockeren Gespräch mit der Moderatorin erläutert.
Bankleiter Aldo Kopp hat die Zahlen und Daten des Jahresergebnisses 2016 im lockeren Gespräch mit der Moderatorin erläutert.

Ein voller Gemeindesaal in Uzwil. Die Fäschtbänkler spielten nicht nur auf der Bühne, sie begaben sich auch zum Publikum.
Ein voller Gemeindesaal in Uzwil. Die Fäschtbänkler spielten nicht nur auf der Bühne, sie begaben sich auch zum Publikum.

Rebekka Bitschnau, Zuzwil, ist das 9999. Mitglied der Raiffeisenbank Regio Uzwil. Aldo Kopp überreichte ihr Blumen.
Rebekka Bitschnau, Zuzwil, ist das 9999. Mitglied der Raiffeisenbank Regio Uzwil. Aldo Kopp überreichte ihr Blumen.

Das «Empfangskomitee»: Bankangestellte heissen die Mitglieder willkommen und sammeln die Eintrittsbelege ein.
Das «Empfangskomitee»: Bankangestellte heissen die Mitglieder willkommen und sammeln die Eintrittsbelege ein.

Joel Weibel berichtete vom Raiffeisen-Skitag. Er wird im Sommer die Lehre auf der Raiffeisenbank beginnen.
Joel Weibel berichtete vom Raiffeisen-Skitag. Er wird im Sommer die Lehre auf der Raiffeisenbank beginnen.

Adrian Meier und Armin von Bachmann von der externen und der internen Kontrollstelle.
Adrian Meier und Armin von Bachmann von der externen und der internen Kontrollstelle.

Nach erfolgreichem Anlass erleichtert: Aldo Kopp und Marketingleiterin Sabine Willi.
Nach erfolgreichem Anlass erleichtert: Aldo Kopp und Marketingleiterin Sabine Willi.