iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
IGP Arena, Wil: 18.03.2017
Enis Latifi feierte gegen Chiasso sein Startelfdebüt im Fanionteam des FC Wil 1900 und spielte in der Abwehr solide.
Enis Latifi feierte gegen Chiasso sein Startelfdebüt im Fanionteam des FC Wil 1900 und spielte in der Abwehr solide.

Mattia Bottani war auf Wiler Seiten einer der Auffälligsten. Doch auch er konnte die nötigen Tore nicht beisteuern.
Mattia Bottani war auf Wiler Seiten einer der Auffälligsten. Doch auch er konnte die nötigen Tore nicht beisteuern.



Auch im 13. Anlauf kein Erfolgserlebnis
Der FC Wil 1900 verliert sein Heimspiel gegen den FC Chiasso mit 1:3.
Jan Wegmann
Der Bergholz-Club kommt auch gegen den FC Chiasso nicht aus dem Negativstrudel heraus und verliert sein Heimspiel mit 1:3. Das einzige Tor für die Äbtestädter gelang Johan Vonlanthen nach etwas mehr als einer Stunde. Der Treffer fiel just in jener Phase, als das Spiel zu Gunsten der Wiler zu kippen schien. Als Chiasso Shootingstar Marzouk kurz vor Schluss dann aber auf 3:1 erhöhte, war das Verdikt für eine spannende Schlussphase letztendlich doch zu deutlich.

Der FC Wil 1900 befindet sich aktuell in einer Negativspiral und findet zur Zeit kein Mittel, um aus dieser heraus zu kommen. Vor dem Spiel warteten die Äbtestädter seit nun mehr 12 Spielen in der Meisterschaft auf einen Vollerfolg. Dieser datiert vom Oktober des vergangenen Jahres, als man beim Heimspiel gegen den FC Winterthur mit 5:1 gewinnen konnte. Der 13. Anlauf sollte den Wilern endlich wieder Glück bringen.

Zu ungenau im Abschluss

Die Partie begann dann eigentlich auch nach dem Gusto der Äbtestädter und trotzdem stand es nach fünf Minuten bereits 0:1 für die Gäste. Nachdem Bottani für das Heimteam aus aussichtsreicher Position scheiterte, leitete Andrea Padula den Gegenangriff ein, welchen Chiassos Shootingstar Younes Marzouk zur frühen Führung nutzte. Nichts desto trotz liessen sich die Hausherren nicht aus dem Konzept bringen und erarbeiteten sich in der Folge leichte Vorteile. Wie fast immer in den letzten Wochen agierte aber die Offensivabteilung des FC Wil 1900 im Abschluss zu ungenau und kam so kaum zu nennenswerten Aktionen. Auch nach dem Seitenwechsel lief die Partie nur in eine Richtung, das Heimteam drückte weiterhin auf den Ausgleich. Passend zur aktuellen Misere kam es, wie es kommen musste. Der Gast aus dem Tessin zeigte sich eiskalt und baute seine Führung weiter aus. Torschütze Marzouk agierte dieses Mal als Passgeber und leistete so die Vorarbeit zum 0:2 durch Simic.

Zwei Wochen Vorbereitungszeit

Die Reaktion des Bergholz Club folgte dann aber prompt. Nur vier Zeigerumdrehungen nach dem zweiten Gästetreffer verkürzte der FC Wil auf 1:2. Stillhart bediente Vonlanthen, welcher aus kurzer Distanz den verdienten Abschlusstreffer realisierte. Den Schlusspunkt hinter eine umkämpfte Partie setzte dann aber wieder der FC Chiasso. Man of the Match Younes Marzouk, erst im Winter von Juventus Turin zu den Tessinern gewechselt, tauchte alleine vor Deana auf und liess dem Wiler Schlussmann keine Chance – 1:3. Für die Wiler ist es nun bereits die sechste Niederlage im siebten Rückrundenspiel. Dies zudem bei einem negativen Torverhältnis von 2:18. Der Bergholz-Club hat nun zwei Wochen Zeit sich auf das nächste Spiel auswärts beim FC Winterthur vorzubereiten. «Die aktuelle Situation ist sehr frustrierend aber dennoch müssen wir aufstehen und weiterarbeiten. Wir sind weiterhin überzeugt, dass wir den Turnaround schaffen werden», legte Teuber den Blick nach der bitteren Heimpleite bereits wieder nach vorne.

FC Wil 1900 – FC Chiasso 1:3 (0:1)

IGP Arena – 470 Zuschauer – SR: Simon Roth.

Tore: 5. Marzouk 0:1, 63. Simic 0:2, 67. Vonlanthen 1:2, 85. Marzouk 1:3.

Wil: Deana; Latifi, Bühler, Ajeti; Maroufi, Stillhart, Mlinar (74. Yilmaz), Stadelmann (33. Scholz); Vonlanthen, Fazli, Bottani.

Chiasso: Guatelli; Urtic (62. Ivic), Cinquini, Monighetti, Belometti; Padula (85. Nilovic), Palma, Said, Simic; Marzouk (89. Abedini), Mujic.

Bemerkungen: Wil ohne Gomis, Lombardi, Schäppi, Ozokwo, Huber (alle verletzt), Keller und Freid (beide nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Kandiah, Manfreda, Ramadani, Ferati, Regazzoni, Di Lauro, Selamaj, Mitrovic, Gui und Delli Carri (alle nicht im Aufgebot). – 45. Pfostenschuss Vonlanthen.

Verwarnungen: 14. Stadelmann (Foul), 60. Scholz (Foul), 65. Palma (Foul), 81. Ajeti (Foul), 88. Guatelli (Reklamieren).

Das einzige Wiler Tor gelang Johan Vonlanthen. Zum Sieg reichte es nicht, auch weil er zuvor nur den Pfosten traf.
Das einzige Wiler Tor gelang Johan Vonlanthen. Zum Sieg reichte es nicht, auch weil er zuvor nur den Pfosten traf.

Nach dem Seitenwechsel wirbelte Arnaud Bühler auf der Aussenbahn und mochte zu überzeugen.
Nach dem Seitenwechsel wirbelte Arnaud Bühler auf der Aussenbahn und mochte zu überzeugen.

Shaho Maroufi hat sich in den letzten Spielen ein Stammplatz erkämpft. Richtig gefährlich wurde er jedoch nie.
Shaho Maroufi hat sich in den letzten Spielen ein Stammplatz erkämpft. Richtig gefährlich wurde er jedoch nie.