iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Uzwil: 20.03.2017
Auf 40 Jahre aktives künstlerisches Schaffen blickt Lou Nüssli zurück.
Auf 40 Jahre aktives künstlerisches Schaffen blickt Lou Nüssli zurück.

Lou Nüssli hat einen grossen Bekanntenkreis wie sich an der Vernissage zeigte.
Lou Nüssli hat einen grossen Bekanntenkreis wie sich an der Vernissage zeigte.

40 Jahre dem Auf und Ab im Kunstschaffen getrotzt
Es ist die Vielfalt der Werke, welche die Ausstellung von Lou Nüssli besonders sehenswert macht
Niklaus Jung
Am Samstag startete in der Galerie Alte Bank Niederuzwil die Ausstellung der Werke von Lou Nüssli. Die Künstlerin aus Schwarzenbach blickt auf 40 Jahre Kunstschaffen zurück. An der Vernissage durfte sie einen überaus grossen Kreis Gäste begrüssen. Bettina Zimmermann beschrieb in ihrer Laudatio die Künstlerin als überaus krisenfest, dem Auf- und Ab im Kunstschaffen immer erfolgreich getrotzt zu haben.

Musikalisch eröffnete das Arpic-Ensemble aus Uzwil die Ausstellung vor einem überaus grossen Publikumskreis. Die Künstlerin Lou Nüssli hatte mit Bettina Zimmermann eine Kollegin zur Seite, welche sie in ihrem Schaffen über die vier Jahrzehnte treffend beschreiben konnte.

Im Vergleich zum Weltgeschehen
Bettina Zimmermann machte es in ihrer Laudatio spannend unter welchen Umständen Lou Nüssli vor 40 Jahren ihr Kunstschaffen begann. So sei sie selber in diesem Jahr gerade mal achtjährig gewesen, Chaplins Tod habe man bedauert und in New York habe man einen 25-stündigen Stromausfall erlebt, gefolgt von einem Baby-Boom nach neun Monaten. Im gleichen Jahr habe in Schwarzenbach auch Lou Nüssli ihr Kunstschaffen gestartet.

Im Gespräch auf 40 Jahre zurück blickend habe Lou Nüssli festgehalten, dass sie eigentlich nie recht gewusst habe, wohin ihr Kunstschaffen führen werde. Interessantes habe es aber bereits zu Beginn gegeben, als sie mit naiver Malerei begonnen habe. Eines ihrer Winterbilder habe bei UNICEF Weltruhm erhalten, weil es als Sujet für eine Weihnachtskarte ausgewählt wurde.

Hemmungslos scheitern, damit es weiter geht
Die Erfahrungen über die 40 Jahre hätten Lou Nüssli verschiedentlich geprägt. Sie habe festgestellt, dass man auch einmal hemmungslos scheitern dürfe, damit es weiter gehe. Gerade dann entstehe das Beste. Sie habe ihre Lebenseinstellung darauf eingerichtet, dass es nach jedem Tief auch wieder aufwärts gehe.

In ihrer Haltung zum "Scheitern dürfen" hat sich Lou Nüssli mit dem Buch "Fast perfekt" vertieft. Darin sei erkennbar geworden wie sie ticke. Eines der Zitate darin beschreibt nach Bettina Zimmermann ihre Haltung treffend: "Denken ist schwer - nicht denken ist schwerer". Ihre Objekte hätten immer dann Formen angenommen, wenn sie innerlich loslassen konnte.

Vielfältige Frühjahresausstellung
Nach Bettina Zimmermann zeigt sich die Ausstellung in der Galerie Alte Bank in Niederuzwil ob ihrer Vielfältigkeit beeindruckend. Luftige Vögel und blühende Tulpen weckten Frühlingsgefühle. Die dicken Hühner, Lou nennt sie "Knallhühner", wirkten besonders, weil sie nicht in Kleidergrösse 32 in Erscheinung treten.

Zimmermann wies zur Tulpenvielfalt darauf hin, dass im 17. Jahrhundert Tulpen eine fast unbezahlbare Kostbarkeit waren. Die damalige Sorte "Rembrandt" gebe es allerdings nicht mehr. So wurde für eine Tulpenzwiebel durchaus 10'000 Gulden bezahlt, damals der Preis für ein Grachtenhaus in Amsterdam.

Die Ausstrahlung und die herzliche Erscheinung nannte Bettina Zimmermann abschliessend als herausragender Teil ihres Wesens, das sich auch in ihrem Kunstschaffen ausdrücke. Sie selber habe in ihrem Büro eine "Lou-Ecke" eingerichtet, welche von den Gästen wiederkehrend bestaunt werde.

Zum Bestaunen der Bilder wurden die Gäste anschliessend vom Arpic-Ensemble nochmals musikalisch begleitet. Seitens der Galerie-Kommission war ein Apéro-Imbiss vorbereitet, gut passend, das Jubiläum von Lou Nüssli etwas feiern zu können.
Bettina Zimmermann: "Die Vielfältigkeit der Werke von Lou Nüssli ist beeindruckend".
Bettina Zimmermann: "Die Vielfältigkeit der Werke von Lou Nüssli ist beeindruckend".

Wie Bienenwaben wirken die beiden Bilder.
Wie Bienenwaben wirken die beiden Bilder.

Ein Strauss Blumen für Lou Nüssli seitens Bettina Zimmermann im Anschluss an die Laudatio.
Ein Strauss Blumen für Lou Nüssli seitens Bettina Zimmermann im Anschluss an die Laudatio.

Musikalisch umrahmte das Uzwiler "Arpic-Ensemble".
Musikalisch umrahmte das Uzwiler "Arpic-Ensemble".

Am Anfang war es bei Lou Nüssli "Naive Malerei". Dieses Bild erreichte als UNICEF-Weihnachtskarte Weltruhm.
Am Anfang war es bei Lou Nüssli "Naive Malerei". Dieses Bild erreichte als UNICEF-Weihnachtskarte Weltruhm.

Auch geometrische Formen haben es bei Lou Nüssli angetan.
Auch geometrische Formen haben es bei Lou Nüssli angetan.

Frühlingshaft die Tulpenlandschaft.
Frühlingshaft die Tulpenlandschaft.

Blumige Gestaltung auf eigene Art.
Blumige Gestaltung auf eigene Art.

"Frauengeschichten" nennt sich diese Bildergruppe.
"Frauengeschichten" nennt sich diese Bildergruppe.