iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Zuzwil: 19.05.2017
Das Motto des Zuzwiler Gemeinderates für die Amtsdauer 2017 bis 2020: <br>«Wir wollen mit einer langfristig angelegten Politik die umfassend gute Situation von Zuzwil erhalten und gezielt weiterentwickeln.»
Das Motto des Zuzwiler Gemeinderates für die Amtsdauer 2017 bis 2020:
«Wir wollen mit einer langfristig angelegten Politik die umfassend gute Situation von Zuzwil erhalten und gezielt weiterentwickeln.»

Gerüstet für die laufende Amtsdauer
Die Sanierung des Dorfbachs, das Vorprojekt liegt beim Kanton zur Vorprüfung, gehört zu den herausragenden Projekten.
gk
Anfang Mai traf sich der Gemeinderat Zuzwil zu einer zweitägigen Strategiesitzung. An dieser setzten sich die Mitglieder des Rates mit dem Thema «Raumplanung» auseinander. In einem zweiten Teil wurden die Projekte und Ziele für die Amtsdauer 2017 bis 2020 definiert. Nebst der Umsetzung der Richtplanung stehen weitere grössere Projekte wie der Neubau der Dreifachturnhalle oder die Sanierung des Dorfbachs an.

Seit gut vier Monaten läuft die neue Amtsdauer und bereits fanden fünf Sitzungen statt. Das neue Mitglied des Gemeinderates, Christoph Ammann, konnte sich in dieser Zeit mit den Strukturen und Abläufen im Gemeinderat vertraut machen. Er wurde gut im Team aufgenommen und hat sich schon gut «eingelebt».

Für den Gemeinderat als Gesamtgremium war es nun an der Zeit, die Strategie sowie die Ziele und Projekte für die Amtsdauer 2017 bis 2020 zu definieren. Dafür trafen sich die Mitglieder des Gemeinderates unter der Moderation von Dr. Jean-Claude Kleiner,JC Kleiner GmbH, zu einer zweitägigen Klausur.

Raumplanung als Herausforderung
Der erste Tag wurde zum Thema «Entwicklung der Gemeinde» durchgeführt. Das Büro Strittmatter Partner AG wirkt schon seit vielen Jahren als Ortsplaner der Gemeinde Zuzwil. Mit der Inkraftsetzung des neuen kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG) am 1. Oktober 2017 werden die Gemeinden vor grosse Herausforderungen gestellt. In fachkundigen Referaten zeigten Armin Meier und Christian Svec vom Büro Strittmatter Partner AG die Eckpunkte der neuen Raumplanung auf.

Zu den Themen «Zukünftige Trends» oder «Zuzwil 2040» fand ein spannender Austausch statt. Um die aktuelle Situation fassbar zu machen, erstellte das Büro Strittmatter Partner AG eine Analyse. Aus den Ergebnissen konnten wichtige Erkenntnisse zur Grundnutzung, zur Gebäudesubstanz, zu den Reserven, zur Einwohnerdichte, zur Steuer-kraft sowie zur Altersstruktur der Gemeinde Zuzwil gewonnen werden.

Bevölkerungswachstum
Massgebend für die neue Richtplanung ist insbesondere auch der Blick auf die Bevölkerungsentwicklung, weshalb ein Zielwert festzulegen ist. Für die zukünftigen Entscheide des Gemeinderates spielt dieser eine zentrale Rolle. Zuzwil ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Der Zuwachs in den vergangenen zehn Jahren betrug durchschnittlich über 0,9 Prozent. In den nächsten Jahren wird ein moderates Wachstum zwischen 0,5 und 0,7 Prozent angestrebt.

Richtplanung anpassen
Mit der Inkraftsetzung des neuen Planungs- und Baugesetzes wird der Innenentwicklung und der Verdichtung des bestehenden Siedlungsgebietes bedeutend mehr Gewicht beigemessen. Aufgabe des Gemeinderates ist es nun, die Strategie der Innenentwicklung aufzuzeigen und die Revision der Ortsplanung anzugehen. In einem ersten Schritt muss der Richtplan angepasst und auf die kantonale Planung abgestimmt werden.

Das Thema «Richtplanung» wird in den nächsten Jahren eine tragende Rolle bei der Gestaltung der Gemeinde einnehmen – es stehen jedoch noch weitere Aufgaben auf der Prioritätenliste. Am zweiten Tag widmete sich der Gemeinderat den Visionen und dem Motto sowie den konkreten Herausforderungen und Projekten.

Infrastruktur stärken
Im Rahmen der Umgebungsgestaltung des Schulareals konnten in den vergangenen Jahren einige Verbesserungen realisiert werden. Als nächster Schritt steht nun der Abbruch der bestehenden Turnhallen 2 und 3 und der Neubau einer Dreifachturnhalle an. Über den Baukredit soll am26. November 2017 abgestimmt werden. Der Architekt wird zusammen mit den Fachingenieuren in den nächs-ten Wochen das Projekt im Detail erarbeiten.

Anschliessend soll die Strategie für die Aussensportplätze festgelegt werden. Es ist geplant, neue Rasensportplätze zu erstellen. Der Gemeinderat hat bereits kommuniziert, dass diese verschoben werden könnten.

Weitere A-Projekte
Die Sanierung des Dorfbachs wird den Gemeinderat in dieser Amts-dauer ebenfalls stark beschäftigen. Das Vorprojekt liegt derzeit beim Kanton zur Vorprüfung. Die Bevölkerung wird nach Vorliegen des Vorprüfungsberichtes über das Projekt und die finanziellen Folgen im Detail informiert.

Es stehen auch verschiedene Strassensanierungen auf dem Programm: Einerseits ist die Umsetzung des Betriebs- und Gestaltungskonzeptes Unterdorfstrasse (BGK), Abschnitt Lichtsignalanlage bis Einlenker Ausserdorfstrasse, geplant. Der Lead bei diesem Projekt liegt beim Kanton. Zudem ist die Sanierung der Oberdorfstrasse, Abschnitt Einlenker Lenterstrasse bis Gemeindegrenze Wuppenau, sowie in Abstimmung mit der Sanierung des Dorfbachs auch die Erneuerung des Abschnitts Gemeindehaus bis Restaurant Kreuz vorgesehen. Weitere Ziele sind die Prüfung einer regionalen Zusammenarbeit in den Bereichen Feuerwehr und Abwasserreinigungsanlage sowie die erfolgreiche Umsetzung des Projektes «Fiber to the home». Der Gemeinderat hat zudem von den Legislaturzielen des Schulrates Kenntnis genommen.

Finanzen
Der Gemeinderat hat auch die ak-tuelle finanzpolitische Situation begutachtet. Dabei wurden der Steuerfuss, die Investitionen, die Verschuldung sowie das Eigenkapital genauer unter die Lupe genommen. Die Gemeinde Zuzwil steht auf einer soliden Basis. Mit einem Steuerfuss von 95 Prozent und einer Steuerkraft von über 2‘900 Franken pro Kopf im Jahr 2016 kann sich die Gemeinde glücklich schätzen. Ziel des Gemeinderates ist es, den attraktiven Steuerfuss von 95 Prozent zu halten, die Steuerkraft in den nächsten Jahren zu stärken und das Steuersubstrat auszubauen. Der Gemeinderat hat zudem festgelegt, dass mittelfristig eine Steuerfusssenkung zu prüfen ist, sofern finanzpolitisch sinnvoll.

Es sollen weitere Investitionen zur Förderung der Attraktivität getätigt und dabei auf eine konsequente Kos-tenkontrolle geachtet werden. Die Verschuldung liegt derzeit über dem kantonalen Durchschnitt, wobei darin auch die Spezialfinanzierungen berücksichtigt sind. Diese Zahl muss im Auge behalten werden. Mittelfristig ist ein Abbau der Verschuldung das Ziel.

Im Internet abrufbar
Die Leitsätze, Ziele und Projekte können auf der Homepage der Gemeinde Zuzwil www.zuzwil.ch abgerufen werden. Der Gemeinderat wird die gesteckten Ziele laufend überprüfen und über die Projektfortschritte regelmässig im «Zuzwil-aktuell» berichten.

Leitsätze, Ziele und Projekte für die Amtsdauer 2017 bis 2020
1. Gemeindepolitik
Wahren der Eigenständigkeit von Zuzwil.
2. Wohn- und Lebensraum
Erhalten der hohen Wohn- und Lebensqualität.
- Sanierung Dorfbach
- Strategie Aussensportplätze
- Prüfen Nutzung Haus «Ehrbar» / Entwicklung und Gestaltung Dorfzentrum
- Anlässe der Kulturkommission weiterführen und entwickeln
- Weiterentwicklung der Jugendarbeit
3. Bevölkerungswachstum
Unterstützen eines sanften, qualitativen Bevölkerungswachstums.
- Wachstum von jährlich maximal 0,5 bis 0,7 Prozent
- Entwickeln und umsetzen neue Raumplanung
4. Investitionen
Stärken der Attraktivität durch gezielte Investitionen und Aktivitäten.
- Neubau Dreifachturnhalle Zuzwil
5. Bildung
Sicherstellen einer fortschrittlichen Schule.
- Sichere Schulwege
Strategieziele des Schulrates
- Gesunde Schule
- ICT und Medienkompetenz
- Weiterentwicklung des Mittagstischs
6. Wirtschaft
Erhalten der Attraktivität für Klein- und Mittelbetriebe.
7. Verkehr
Sorgen für eine bedürfnisgerechte Verkehrsanbindung.
- Betriebs- und Gestaltungskonzept Unterdorfstrasse (BGK), Abschnitt Lichtsignalanlage bis Einlenker Ausserdorfstrasse
- Herbergstrasse: Umsteigeanlage Postauto
- Sanierung Oberdorfstrasse, Lenterstrasse bis Gemeindegrenze Wuppenau
- Sanierung Oberdorfstrasse, Abschnitt Gemeindehaus bis Restaurant Kreuz
- Sanierung Knoten St.Galler-/Kirchstrasse Züberwangen
- Sanierung Strassen allgemein gemäss Strassenbauprogramm
8. Versorgung
Pflegen einer effizienten und nachhaltigen Energiepolitik.
- Umsetzung Glasfasernetz «Fiber to the home»
- Weiterführen Projekt «Effizienz»
9. Regionale Zusammenarbeit
Bekenntnis zur regionalen Zusammenarbeit in geeigneten Projekten.
- Strategie Feuerwehr und Strategie ARA
10. Finanzen
Erhalten und Stärken der gesunden finanziellen Situation.
- Stärkung der Steuerkraft und Ausbau des Steuersubstrats
- Halten des Steuerfusses auf 95% – mittelfristig Steuersenkung prüfen
- Sinnvolle Investitionen zur Förderung der Attraktivität
- Mittelfristig Abbau der Verschuldung und konsequente Kostenkontrolle
- Einführung Rechnungsmodell der St.Galler Gemeinden (RMSG)


Motto Amtsdauer 2017 bis 2020
«Wir wollen mit einer langfristig angelegten Politik die umfassend gute Situation von Zuzwil erhalten und gezielt weiterentwickeln. Den aktuellen Projekten und neuen Herausforderungen stehen wir offen gegenüber und prüfen diese nach sachlichen Kriterien. Dem hektischen politischen Alltag begegnen wir mit dem Motto ‹Gute Politik braucht Zeit›.»

WEITERE THEMEN
Drohnenüberflüge

Die Gemeinde Zuzwil hat die GEOINFO Vermessungen AG beauftragt, ein massstäbliches Luftbild, ein sogenanntes Orthofoto, des Gemeindegebiets zu erstellen. Diese Aufnahmen werden mit einem unbemannten Fluggerät – einer Drohne – aus einer Höhe von etwa 150 bis 200 Meter über Grund erstellt. Die Flugaufnahmen werden bei guter Witterung im Verlauf der nächsten Wochen unter Beachtung der Vorschriften zum Datenschutz und unter Wahrung der Privatsphäre gemäss den Regeln des Bundesamts für Zivilluftfahrt BAZL durchgeführt. Die Teilflüge werden bei entsprechenden Wetterbedingungen insgesamt zwei Tage in Anspruch nehmen.

***

Besinnliche Maiandacht
Das Wohn- und Pflegeheim Lindenbaum führte vergangene Woche in Zusammenarbeit mit der katholischen Kirchgemeinde Zuzwil-Züberwangen die Maiandacht durch. Viele Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Pflegeheims folgten der Einladung und auch weitere Gäste nahmen am Ausflug teil. Bei schönstem Wetter führte die Reise mit dem Car entlang der Thurebene und via Lustdorf zum Zielort in die Wallfahrtskirche Dreibrunnen in Bronschhofen. Pater Raffael bereitete den Maiandachtsbesucherinnen und -besuchern einen herzlichen Empfang. Gemeinsam wurde ein Gottesdienst gefeiert. Der Tag wurde in der gemütlichen Gaststube des Restaurants Pilgerhaus mit Kaffee und feinem Kuchen abgerundet.

***

Jugendmusikschule Wil-Land: An- und Abmeldetermin
Die Jugendmusikschule Wil-Land nimmt Anmeldungen aus den Gemeinden Zuzwil und Niederhelfenschwil für den Instrumentalunterricht im ersten Semester 2017/2018 (Beginn 21. August 2017) bis 22. Mai 2017 entgegen. Das Fächerangebot umfasst alle gängigen Instrumente und Gesang sowie verschiedene Instrumentalensembles. Das Angebot richtet sich an alle Altersgruppen. Abmeldungen und Lektionsänderungen auf das Semesterende müssen ebenfalls bis 22. Mai 2017 eingereicht werden.

Nicht rechtzeitig abgemeldete Schülerinnen und Schüler bleiben für ein weiteres Semester angemeldet und müssen den Semesterbeitrag bezahlen. Austritte sind nur auf das Semesterende möglich. Formulare können bei den Musiklehrkräften oder direkt beim Sekretariat, Telefon 058 228 28 49, jms@schulezuzwil.ch, Unterdorfstrasse 36a, 9524 Zuzwil, angefordert werden. Anmeldungen sind auch direkt über die Internetseite www.musiclife.ch möglich. Mit der Anmeldung verpflichten sich Eltern sowie Schülerinnen und Schüler zur Einhaltung des Schulreglementes.

Der Maiandacht in der Wallfahrtskirche folgte der gesellschaftliche Teil im Restaurant Pilgerhaus.
Der Maiandacht in der Wallfahrtskirche folgte der gesellschaftliche Teil im Restaurant Pilgerhaus.

Zahlreiche Bewohner des Lindenbaum und weitere Gäste folgten der Maiandachtsfahrt nach Dreibrunnen.
Zahlreiche Bewohner des Lindenbaum und weitere Gäste folgten der Maiandachtsfahrt nach Dreibrunnen.

Pater Raphael Fässler begleitete die Feier in der Wahllfahrtskirche.
Pater Raphael Fässler begleitete die Feier in der Wahllfahrtskirche.