iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Zuckenriet: 16.07.2017
Vierzehn Quads eröffneten das Rennwochenende beim Motocross Zuckenriet.<br>
Vierzehn Quads eröffneten das Rennwochenende beim Motocross Zuckenriet.


Faszinierender Motocrosssport mit spannenden Positionskämpfen
Faszinierender Motocrosssport mit spannenden Positionskämpfen

Attraktiver Motocross-Sport
Die Jubiläumsveranstaltung war ein voller Erfolg.
Ernst Inauen
Bei idealen Bedingungen fand am Wochenende auf einem attraktiven Renngelände das 5. Motocross in Zuckenriet statt. Die Rennen mit insgesamt rund 450 Startenden zählten zur Motocross Race Serie.

Bereits am Samstagabend konnte der neue OK-Präsident Werner Riedweg auf ein erfolgreiches Renngeschehen zurückblicken. „Die grossen Anstrengungen des neu formierten Organisationsteams für diese zweitägige Motocross-Veranstaltung in Zuckenriet sind mit einem grossen Teilnehmerfeld und vielen begeisterten Besuchern belohnt worden.“

Diese Einschätzung teilte auch der Rennleiter und Pistenbauer Christian Chanton. Man habe mehrere kritische Stellen auf der Rennstrecke entschärft, teilte er mit. Dass es dennoch zu einigen relativ glimpflich abgelaufenen Stürzen gekommen sei, könne bei so grossen Teilnehmerfeldern nicht verhindert werden.

Allerdings mussten auch am Sonntag einige Verunfallte für einen Untersuch im Spital Wil abgeholt werden.

Attraktive Rennstrecke
Nach Absprache und in Zusammenarbeit mit Christian Chanton, dem Organisator der Motocross Race Serie (MXRS), gestalteten die Organisatoren auf dem idealen landwirtschaftlichen Gelände des Hofes Hölzeren von Cornel Löpfe eine attraktive Rennstrecke.

Der ehemalige Spitzenfahrer und WM-Teilnehmer Chanton war in Zuckenriet für den Pistenbau und die Rennleitung verantwortlich. Er legte eine 1700 Meter lange Piste an, gespickt mit einigen Sprungschanzen für spektakuläre Sprünge. Rund 70 Helferinnen und Helfer unterstützten die Organisatoren. Die Rennstrecke präsentierte sich dank des schönen Wetters an beiden Tagen in einem idealen Zustand.

In den Pausen wurde der Parcours an den kritischen Stellen wieder geglättet. Die leistungsstarke Festwirtschaft sorgte für das leibliche Wohl der Besuchenden und der Fahrer. Beim familienfreundlichen Anlass fanden auch die Kleinen genügend Vergnügungsmöglichkeiten in der Hüpfburg oder auf der Kindercrosspiste.

Von Minis bis Senioren
Am Samstag wurden im Rahmen der Motocross Race Serie je zwei Läufe in den Kategorien Piccolo 50 ccm, Minis 65 ccm, Minis 85 ccm, 125 ccm-Fun, 125 ccm-Race, Open Race, Senioren und Women, Open Super Race, Oldtimer sowie das Rennen der Clubklasse MCMTG durchgeführt.

Zum Auftakt starteten vierzehn Quads, die ebenfalls eindrucksvollen Sport zeigten. Insgesamt waren am Samstag über 250 Fahrerinnen und Fahrer am Start. Auch einige Teilnehmer aus der Region bestritten die Rennen. So bewies der unverwüstliche Paul Hälg aus Lenggenwil, mit 72 Jahren ältester aktiver Teilnehmer, seine Leidenschaft für den Motocrosssport.

Am Sonntag kamen für die FMS Schweizermeisterschaft des Nachwuchses nochmals gegen 100 junge Motorsportler sowie fast ebenso viele Starter in den anderen Kategorien dazu.

Nachwuchs-Schweizermeisterschaften
Der Zuschaueraufmarsch war auch am Sonntag beachtlich. Das zahlreiche Publikum konnte die spannenden Rennen auf dem übersichtlichen Gelände aus allen Positionen bestens verfolgen.

Am Morgen standen Zeittrainings auf dem Programm, bevor die Läufe der Kategorien Open, Senioren und Woman, 125 Fun, 125 Race und Super Race begannen.
Die zwei Wertungsläufe MXRS der FMS-Junioren (15 – 20 Jahre) und der unter Fünfzehnjährigen in den Klassen FMS Kids 85 sowie Scott Kids Cup 65 zählten zur Schweizermeisterschaft des Nachwuchses.

Mit dabei waren einige jugendliche Fahrer, welche bereits internationale Erfahrungen mitbrachten. Sie bestimmten denn auch den Rennverlauf und konnten sich erfolgreich gegen die Konkurrenten durchsetzen. Es war bei vielen Nachwuchsfahrern festzustellen, dass sie bereits eine überzeugende Kurven-und Sprungtechnik beherrschten.

Zufriedene Fahrer und Sportfans
Aus dem Fahrerlager waren etliche positive Stimmen zu vernehmen. Sie hoben die unkomplizierte, ausgezeichnete Organisation hervor. „Der Parcours war technisch verhältnismässig einfach, weshalb sehr schnell gefahren werden konnte.

Der relativ weiche Boden wies jedoch bald einmal Löcher und tiefe Spuren auf, weshalb die Rennstrecke insgesamt als anspruchsvoll bezeichnet werden kann“. Ein anderer Fahrer lobte ebenfalls die Superorganisation mit dem grosszügigen Fahrerlager und dem grossräumigen Festgelände.

Motocross Zuckenriet gehöre zu den Topveranstaltungen. Zu der Rennstrecke meinte er, dass die vielen Kurven und der wellige „Waschbrettabschnitt“ von jedem Fahrer volle Konzentration verlangt habe. Auch bei den Rennsportfans im Publikum hörte man nur positive Stimmen.

Ranglisten unter www.mxrs.ch

Werner Riedweg, neuer OK-Präsident
Werner Riedweg, neuer OK-Präsident

Christian Chanton, Pistenbauer und Rennleiter
Christian Chanton, Pistenbauer und Rennleiter

Cornel Löpfe stellte das Renngelände zur Verfügung
Cornel Löpfe stellte das Renngelände zur Verfügung

Luca Diserens, Spitzenfahrer der FMS Mini 85
Luca Diserens, Spitzenfahrer der FMS Mini 85

Zunehmend tieferer Boden auf der Piste
Zunehmend tieferer Boden auf der Piste

Die spektakulären Sprünge erforderten Konzentration und Technik
Die spektakulären Sprünge erforderten Konzentration und Technik

Die Quads unterwegs
Die Quads unterwegs

Gelungene Sprünge
Gelungene Sprünge

Positionskämpfe in den Kurven
Positionskämpfe in den Kurven

Kurz nach dem Start
Kurz nach dem Start

Auch der Nachwuchs zeigte tollen Sport
Auch der Nachwuchs zeigte tollen Sport

Spass auf der Kindercross-Strecke
Spass auf der Kindercross-Strecke

Heimrennen für den Lenggenwiler Paul Hälg
Heimrennen für den Lenggenwiler Paul Hälg

Sponsoren-Apéro im Festzelt
Sponsoren-Apéro im Festzelt