iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Zuzwil: 13.07.2017
Das neue BHKW weist fast einen Drittel höhere elektrische Leistung wie das bisherige Blockheizkraftwerk aus. Betrieben wird es mit Klärgas aus dem Faulturm.
Das neue BHKW weist fast einen Drittel höhere elektrische Leistung wie das bisherige Blockheizkraftwerk aus. Betrieben wird es mit Klärgas aus dem Faulturm.

Neues BHKW (Blockheizkraftwerk) leistet rund 135‘000 kWh pro Jahr
Das neue BHKW weist fast einen Drittel höhere elektrische Leistung wie das bisherige aus.

gk
In der Abwasserreinigungsanlage Zuzwil wurde ein neues Blockheizkraftwerk eingebaut und im Betrieb wird auf digitale Telefonie umgestellt. Die Arbeiten sind in Umsetzung und fast abgeschlossen.

Die Bürgerschaft hat Ende März 2017 einen Kredit von 251‘000 Franken für ein neues Blockheizkraftwerk (BHKW) sowie für den Ersatz der analogen Telefonie genehmigt. Mitte Juni 2017 wurde mit den Arbeiten für das neue BHKW begonnen. Diese dauerten rund eine Woche. In der Zwischenzeit konnte das neue BHKW in Betrieb genommen werden. Derzeit laufen noch Einregulierungsarbeiten.

Höhere Leistung
Das neue BHKW weist fast einen Drittel höhere elektrische Leistung wie das bisherige aus. Betrieben wird es mit Klärgas, welches im Faulturm aus dem anfallenden Frischschlamm entsteht. Die Produktionsleistung des neuen BHKW beträgt rund 135‘000 kWh pro Jahr und liegt ebenfalls um einen Drittel höher.

Die Eigenproduktion erhöht sich um rund zehn Prozent. Nebst der elektrischen Energie wird die entstehende Abwärme für die Beheizung des Faulschlammes auf die erforderliche Gärtemperatur sowie der Gebäude in der ARA genutzt.

Digitale Telefonie
Auch in der ARA muss von analoger auf digitale Telefonie umgestellt werden. In diesem Zusammenhang wurde der gesamte Telekommunikations- und Steuerungsteil überprüft. Die Auswertung wurde in einem Bericht festgehalten (Telefon, Internet, Fernwartung Prozessleitsystem, Fernwartung BHKW, Betriebsprotokollierung, Pager Alarmierung, Fernbedienung von Aussenanlagen sowie Fernzugriff bei Alarmen). Auch dem Personenschutz wird mit der Umstellung Rechnung getragen.

Neue Betriebsfernwartung
Im Zusammenhang mit der Umstellung wird auch die Hard- und Software für das Prozessleitsystem auf den neusten Stand gebracht. Neu besteht dann die Möglichkeit, die Betriebsfernwartung für die ARA mittels Tablet von einem beliebigen Standort aus zu bedienen. Bislang war ein Fernzugriff nur ab dem privaten Computer des Klärmeisters möglich.

Mit der Umstellung kann der pikettleistende Mitarbeiter bei einem Ereignis von überall auf das Betriebssystem eingreifen. Fehler bzw. Probleme können analysiert und allfällige Pikettgänge vermieden werden. Die Kontrolle einer ARA mittels einer solchen Überwachung entspricht dem heutigen Stand der Technik und ermöglicht den Mitarbeitern mehr Freiraum bei der Ausübung des Pikettdienstes, welcher jede dritte Woche während einer Woche geleistet wird. Mit den Arbeiten wird in den nächsten Tagen begonnen.

Arbeitsvergaben
Die Aufträge wurden an folgende Unternehmen vergeben: Schaltgerätekombination an die Karl Eigenmann AG, Gossau; Elektroinstallationen an die Elektro Sutter AG, Zuzwil; Telefonie an Nägele-Capaul communications AG, Mörschwil und Betriebsprotokollierung an die IOS Niffeler AG, Bichwil.

WEITERE THEMEN
Aus dem Gemeinderat: Stand der Erschliessung

Die Gemeinden sind gemäss Raumplanungsverordnung verpflichtet, eine Übersicht über den Stand der Erschliessungen zu erstellen. Dieses Planungsinstrument verwendet der Gemeinderat als Entscheidungsgrundlage für künftige Einzonungen.

Die Zusammenstellung des Ortsplaners zeigt, dass in der Gemeinde Zuzwil in den Wohn-Mischzonen noch rund fünf Hektaren Bauland verfügbar sind. Diese sind aufgeteilt in rund 37‘400 Quadratmeter Land, das sofort baureif ist und zusätzlich etwa 13‘400 Quadratmeter, welche in fünf Jahren baureif wären. In der Gewerbe- und Industriezone stehen derzeit etwa 25‘800 Quadratmeter Land zur Überbauung bereit, zudem werden in fünf Jahren zusätzlich rund 12‘300 Quadratmeter baureif sein.

Unterhaltsarbeiten Schulanlagen und Gemeindehaus
Im Schulhaus Züberwangen, an der Bühne Turnhalle 1 sowie im Sitzungszimmer des Gemeindehauses sind verschiedene Unterhaltsarbeiten notwendig. Mit dem Budget 2017 wurde dafür ein Betrag von 20‘500 Franken genehmigt. Der Auftrag für die Parkettarbeiten wird von Hess Parket-Bodenbeläge, Zuzwil, ausgeführt. Die Malerarbeiten wurden an die T. Ruggiero & Söhne AG, Wil, vergeben.

***

Raketen halten den Hagel fern
Hagelgewitter sorgen in der Schweiz – auch bei Landwirten – immer wieder für Bauchweh. In Zuzwil werden bei Bedarf an verschiedenen Orten Hagelabwehrstellungen aufgestellt. Mit Raketen wird in die Gewitterwolken geschossen, um grössere Schäden zu verhindern.

Der Hagelabwehrverband Ostschweiz (HavOs) ist eine Organisation, die den Schutz von Landschaften, Kulturen, Gärten, Autos usw. optimiert und grosse Schadensummen minimieren möchte. Mitglieder sind verschiedene Gemeinden. Der Mitgliederbeitrag wird aufgrund der anrechenbaren Gesamtfläche berechnet. Im Jahr 2016 zahlte die Gemeinde Zuzwil einen Beitrag von rund 3‘400 Franken.

Enorme Schäden
Hagelgewitter richten in der Schweiz immer wieder enorme Schäden an. Innert weniger Minuten werden Privatgärten, Autos, landwirtschaftliche Kulturen und Gewächshäuser in Mitleidenschaft gezogen. Die grössten Schäden werden jeweils an Gebäuden verzeichnet.

Mit Silberjodid und einem geschlossenen Abwehrgebiet versucht der HavOs gemeinsam mit den Schützen die Hagelschäden auf ein Minimum zu reduzieren. Wolken «impfen» mit Silberjodid bewirkt pro Rakete eine sofortige Bildung von Milliarden mehr Kondensationskernen, welche dadurch kleiner bleiben und im freien Fall zu Boden wieder auftauen können.

Alarmierung
Bernhard Wick ist Obmann des HavOS und zuständig für die Lagerung und Abgabe der Hagelraketen in Zuzwil. Gemeinsam mit den Abwehrschützen Heinrich Nägeli, Sepp Sennhauser, Urban Weber und Daniel Wick versucht er, den Hagel soweit als möglich fernzuhalten. Die Alarmierer des HavOs erhalten von Meteo Schweiz jeweils eine Gewitterwarnung. Danach verfolgen sie den Verlauf des Gewitters am Bildschirm und holen bei Skyguide die Bewilligung für den Abschuss von Raketen ein. Sobald diese Bewilligung vorliegt, informieren sie die Schützen und geben das genaue Zeitfenster bekannt, wann und wo geschossen werden darf. Zudem werden die Schützen über den Standort des Gewitters informiert und in welche Richtung dieses weiterzieht. Die Schützen entscheiden anschliessend selber, ob das Abfeuern von Hagelabwehrraketen notwendig ist.

«Raketeneinsätze» im Jahr 2016
Rückblickend kann das Jahr 2016 als sehr ruhiges Jahr bezeichnet werden. Es waren lediglich zwei Einsätze notwendig, an welchen etwa sechs Raketen abgeschossen wurden. Die Kos-ten für eine Rakete belaufen sich auf rund 250 Franken.

Schützen gesucht
In Zuzwil fehlen noch ein bis zwei neue Hagelabwehrschützen. Interessierte Schützen müssen einen Kurs besuchen und eine Prüfung absolvieren. Alle fünf Jahre wird ein Wiederholungskurs fällig. Die Schützen leisten Freiwilligenarbeit und erhalten keine Entschädigung. Interessierte können sich gerne bei Bernhard Wick, bernhard.wick@bluemail.ch, melden.

***

Besuch beim neuen Kommando
Das neue Viererkommando der Feuerwehr Zuzwil lud den Gemeinderat zu einem Austausch ins Feuerwehrdepot ein. Kommandant Rolf Kreis informierte die Mitglieder des Gemeinderates über die Alarmierung und die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr. Die Anwesenden konnten einen Blick in die Fahrzeuge werfen und mit dem Tanklöschfahrzeug auf Probefahrt. Es fand ein wertvoller Austausch statt, an welchem sich der Gemeinderat ein Bild über die Abläufe bei einem (Brand)-Alarm machen konnte.

***

Musical «Erdbeerifescht»
Gabriela Baumann verabschiedete sich mit ihrer 2. Klasse von der Schule und den Eltern mit dem Musical-theater «Erdbeerifescht». Motiviert und begeistert waren die Kinder dabei. Es wurde getanzt, gesungen und gespielt. Alle kleinen und grossen Zuschauer, die am Vormittag bei der Hauptprobe dabei sein durften, genossen die Aufführung, es wurde viel gelacht und mitgefiebert.

Zum krönenden Abschluss verteilten die kleinen Schauspielerinnen und Schauspieler noch jedem Gast ein feines, süsses «Erdbeeri». Die Schule Zuzwil dankt Gabriela Baumann für den gelungen Abschluss und wünscht ihr auf diesem Weg alles Gute für die Zukunft.


***

Dorfchilbi 2017
Standplatz reservieren
Die traditionelle Dorfchilbi findet am Samstag und Sonntag, 26. und 27. August 2017, statt. Möchten Sie auch mit einem Stand dabei sein? Reservieren Sie Ihren Standplatz bei der Bauverwaltung, Telefon 058 228 28 88. Bei Fragen steht Ihnen diese ebenfalls gerne zur Verfügung.

***

Aus dem Gemeinderat: Kindertagesstätte Zuzwil
Der Gemeinderat hat vom Jahresbericht 2016 der «Kita Summervogel GmbH» Kenntnis genommen. Die Gemeinde Zuzwil unterstützt die Kindertagesstätte aufgrund einer Leistungsvereinbarung befristet für die Jahre 2017 bis 2019 mit einem Beitrag von 20‘000 Franken pro Jahr. Von den 90 betreuten Kindern sind rund 55 Prozent in Züberwangen oder Zuzwil wohnhaft.

***

Vereinbarung Strassenwischmaschine
Im November 2009 hat der Gemeinderat aus Kosten- und Bedarfsgründen auf den Kauf einer eigenen Strassenwischmaschine verzichtet und einer Mietlösung mit der Enderli AG, Henau, zugestimmt. Die Maschine war jährlich rund 150 Stunden auf Gemeindegebiet im Einsatz und konnte von den Mitarbeitern des Unterhaltsdienstes bedient werden.

Die Verantwortlichen der Enderli AG werden als Ersatz für die bisherige Reinigungsmaschine ein kleineres Modell anschaffen und dieses nicht mehr ausmieten. Der Gemeinderat hat den Auftrag für die Strassenreinigung für die Jahre 2017 bis 2019 vorerst an die Enderli AG vergeben und eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen. Parallel dazu wird geprüft, ob der Kauf einer eigenen Strassenwischmaschine oder eine Verlängerung der Mietlösung sinnvoll wäre.

Die Zusammenstellung des Ortsplaners zeigt, dass in der Gemeinde Zuzwil in den Wohn-Mischzonen noch rund fünf Hektaren Bauland verfügbar sind.
Die Zusammenstellung des Ortsplaners zeigt, dass in der Gemeinde Zuzwil in den Wohn-Mischzonen noch rund fünf Hektaren Bauland verfügbar sind.

Gabriela Baumann verabschiedete sich mit ihrer 2. Klasse von der Schule und den Eltern mit dem Musical-theater «Erdbeerifescht»
Gabriela Baumann verabschiedete sich mit ihrer 2. Klasse von der Schule und den Eltern mit dem Musical-theater «Erdbeerifescht»

Hagelrakete für Einsatz bereit.
Hagelrakete für Einsatz bereit.