iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Züberwangen: 10.09.2017
Mit einer blumigen Aufmachung zeigte sich die Blumenfamilie Rutishauser drei Jahre nach dem Spatenstich für die neuen Gewächshäuser.
Mit einer blumigen Aufmachung zeigte sich die Blumenfamilie Rutishauser drei Jahre nach dem Spatenstich für die neuen Gewächshäuser.

Auf dem Rundgang erhielten die Besucher riesige Blumenmeere in voller Blütenpracht vorgestellt.
Auf dem Rundgang erhielten die Besucher riesige Blumenmeere in voller Blütenpracht vorgestellt.

Blumiger Einblick in die Rutishauser „ecofarm“
Mit dem Neubau der Gewächshäuser in Züberwangen und modernster Steuerung ist das Unternehmen für kommende Herausforderungen am Blumen- und Pflanzenmarkt gerüstet.
Niklaus Jung
Die Blumenfamilie Rutishauser, bereits in vierter Generation aktiv, lud am Samstag die Bevölkerung der Region ein zu einem Einblick in die neu erstellten Gewächshäuser in Züberwangen. Drei Jahre bedurfte der Neuaufbau der Gewächshäuser, welche gleichzeitig mit modernster Technik für die Steuerung des Wachstums der Pflanzen ausgerüstet sind. Blumig wurden die Gäste empfangen und musikalisch vom Rahmenprogramm und der Festwirtschaft unterhalten. Der Rundgang durch die Gewächshäuser sorgte für staunende Gesichter über die grosse Farbenpracht der verschiedenen Blumen.

Die blumige Einladung zum Einblick in die Gewächshäuser sorgte schon in den Vormittagsstunden für buchstäbliche Völkerwanderungen zu den Gewächshäusern. Gemessen am laufenden Kommen und Gehen des Publikums dürften es bis zum Abschluss der Vorstellung mehrere tausend Besucher gewesen sein.

Unternehmensleitung in vierter Generation
Den Schock des Brandfalls vor vier Jahren hat die Blumenfamilie Rutishauser endgültig hinter sich gelassen und neue Lebensfreude ist eingekehrt die bewegt. Kurt und Edith Rutishauser aus der dritten Generation dürfen voller Stolz erleben, wie sich die vierte Generation mit den fünf Rutishauser-Familien eine klare Vorwärtsstrategie zugelegt haben. Der Ursprung des Unternehmens geht bekanntlich auf das Jahr 1912 zurück.

Nach der Neubesetzung des Verwaltungsrates mit VR-Präsident Martin Gehrer, dem früheren St. Galler Finanzchef, und den VR-Mitgliedern Edith Rutishauser und Christoph Kempter, stehen Heidi Fitzi-Rutishauser, Urs Rutishauser, Marianne Meier-Rutishauser, Esther und Bruno Rutishauser in der Leitung der Unternehmensbereiche. Bruno Rutishauser leitet als Geschäftsführer den Grossbereich Pflanzen, Kulturen und die Weiterentwicklung der „ecofarm“ und Logistik.

Klare Vorwärtsstrategie erkennbar
An sieben Standorten ist das Unternehmen mit breit abgestützten Angeboten präsent. Mit den Pflanzencentern in Neukirch Egnach, den beiden Gartencentern in Fällanden und Wil, der „ecofarm“ in Züberwangen und den drei Produktionsstandorten Fällanden, Gordola und Neukirch Egnach kann eine grosse Vielfalt an Pflanzen für den Markt bereit gestellt werden.

Die klare Vorwärtsstrategie leitete Kurt Rutishauser im Jahre 1972 ein mit der Übernahme des Geschäftes von seinem Vater. Erster Schritt war der Aufbau des Hobby-Flor Gartencenter in Wil im 1979, gefolgt von der Erweiterung im 1984. Der ständige Ausbau des Pflanzenangebotes machte im 1992 den Neubau des Logistik-Centerss notwendig. Die Nachfolgeregelung in die vierte Generation leiteten Kurt und Edith Rutishauser bereits im 2003 ein, um dann mit dem neu erworbenen Betrieb in Gordola ihren Wohnsitz in den Tessin zu verlegen.

Eindrückliche Vorstellung des „ecofarm“-Betriebes Züberwangen
Unter dem Titel „Einblick und Ausblick“ waren die Besucher am Samstag zur Besichtigung des Betriebes Züberwangen eingeladen. Die Ansicht der Gewächshäuser hinterlassen von aussen zwar einen unübersehbaren Eindruck, geben aber keinen Einblick über das Innere. So zeigte sich die Einladung zur Besichtigung der Innenausstattung von grossem Interesse. Im Wissen, dass es zu einem grossen Publikumsaufmarsch kommen kann, hatte sich das Unternehmen bestens vorbereitet.

Schon beim Betreten des Empfangsraumes wurde das Publikum von einer Blumenpracht in schönster Aufmachung überrascht. Wo man auch hinschaute, zeigte sich eine eindrückliche Farbenvielfalt. Zusammen mit dem musikalischen Programm war der Rahmen eines Blumenfestes gegeben. Der Rundgang durch die Gewächshäuser liess das Staunen über die Blumenvielfalt noch einmal ansteigen, zusammen mit den Erklärungen seitens der Führung durch die Mitarbeitenden.

Bei Rutishausers versteht es sich, dass man die Gäste nicht mit leeren Händen nach Hause entlässt. Mit einer Zyklamenpflanze in einem ansprechenden Topf eingepackt war für eine Erinnerung zu Hause gesorgt. Vielfach deckte sich das Publikum, so richtig vom Blumenfieber gepackt, noch mit weiteren Blumentöpfen ein.
Herzlicher Empfang der Gäste zur Vorstellung der neu eingerichteten Gewächshäuser.
Herzlicher Empfang der Gäste zur Vorstellung der neu eingerichteten Gewächshäuser.

Zahlreich standen die Mitarbeitenden im Einsatz für Beratung, Information und Betriebsführung.
Zahlreich standen die Mitarbeitenden im Einsatz für Beratung, Information und Betriebsführung.

Dankbar für die neu eingerichteten Arbeitsplätze zeigten sich auch die Mitarbeitenden mit ihrem Geschenk an die Unternehmensleitiung.
Dankbar für die neu eingerichteten Arbeitsplätze zeigten sich auch die Mitarbeitenden mit ihrem Geschenk an die Unternehmensleitiung.

Guido Kriech führte durch das vielfältige Rahmenprogramm mit Alphornbläser, Bürgermusik, Gospelchor 60voices und dem abschliessenden Auftritt der Zuzwiler Gugger "Sprötzchante".
Guido Kriech führte durch das vielfältige Rahmenprogramm mit Alphornbläser, Bürgermusik, Gospelchor 60voices und dem abschliessenden Auftritt der Zuzwiler Gugger "Sprötzchante".

Vom Neuauftritt profitierte auch die Bürgermusik mit den von Rutishauser gesponserten Jacken, das Rutishauser-Logo eingestickt.
Vom Neuauftritt profitierte auch die Bürgermusik mit den von Rutishauser gesponserten Jacken, das Rutishauser-Logo eingestickt.

Über die acht Stunden der Betriebsvorstellung fanden sich wohl weit über 2'000 Besucher ein.
Über die acht Stunden der Betriebsvorstellung fanden sich wohl weit über 2'000 Besucher ein.

Die Alphorngruppe eröffente den Reigen des Rahmenprogramms.
Die Alphorngruppe eröffente den Reigen des Rahmenprogramms.

Bestaunenswert die schönst herausgearbeiteten Dekorationen.
Bestaunenswert die schönst herausgearbeiteten Dekorationen.

Gesteckideen in grosser Vielfalt beim Rundgang.
Gesteckideen in grosser Vielfalt beim Rundgang.

Kleinst beginnt das Wachstum der frisch eingesetzten Pflanzen.
Kleinst beginnt das Wachstum der frisch eingesetzten Pflanzen.

Noch sind die Weihnachtssterne im Grün.
Noch sind die Weihnachtssterne im Grün.

Voll automatisierte Gewächshäuser, wo Belichtung wie auch Wässerung automatisch und pflanzengerecht ablaufen.
Voll automatisierte Gewächshäuser, wo Belichtung wie auch Wässerung automatisch und pflanzengerecht ablaufen.

Der Velokorb für einmal für Blumiges eingesetzt.
Der Velokorb für einmal für Blumiges eingesetzt.

Natürlich dürfte das Edelweiss bei der blumigen Vorstellung nicht fehlen.
Natürlich dürfte das Edelweiss bei der blumigen Vorstellung nicht fehlen.