iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Wil: 11.09.2017
Führung durch die Kirche St. Peter.
Führung durch die Kirche St. Peter.

Die Kreuzkirche der Evang. Kirchgemeinde interessiert mit seiner grossen Fensterfront.
Die Kreuzkirche der Evang. Kirchgemeinde interessiert mit seiner grossen Fensterfront.

Kunsthistorischer Wiler Kirchenspaziergang
Die Vielfalt und die hervorragende Qualität der Ausstattung der Wiler Kirchen und Kapellen erstaunte.
Hans Vollmar
Über 50 Wiler Kunst- und Museumsfreundinnen und -freunde und Gäste trafen sich am Samstag, den 9. September um 14 Uhr in der Kirche St. Peter zu einer kunsthistorischen Besichtigung der Wiler Kirchen und Klöster im Zentrum unserer Stadt.

Die Wiler Kulturvereinigung besucht seit nunmehr 40 Jahren auf den Kulturfahrten herrliche und zum Teil berühmte Kirchen in Süddeutschland, Österreich und in der Schweiz, auch die prächtigen Kirchen und Kapellen in der näheren und weiteren Umgebung von Wil waren bereits unsere Ziele.
Die Kirchen und Kapellen in Wil kennen wohl fast alle unserer Mitglieder, kunsthistorisch hatten wir diese mit unserer Vereinigung noch nie betrachtet, auch sie bergen wunderbare Schätze, welche eine nähere Betrachtung verdienen.

Fünf Wiler Kirchen besucht
Der kunsthistorische Kirchenspaziergang führte während fast vier Stunden durch die Kirche St. Peter mit der Liebfrauenkapelle, die evangelische Kreuzkirche, die Klosterkirche St. Katharina, die Kapuzinerkirche und die Stadtkirche St. Niklaus.

Benno Ruckstuhl und Hans Vollmar haben im Wechsel bei diesem Kirchenspaziergang folgende Aspekte beleuchtet:
die Stellung und Bedeutung der jeweiligen Kirche bzw. des Klosters in und für Wil
die Baugeschichte
die aktuelle Architektur und den Baustil
und vor allem auch die Bedeutung und Deutung der Ausstattung

Die Mitglieder waren erstaunt über die Vielfalt und die zum Teil hervorragende Qualität der Ausstattung der Wiler Kirchen und Kapellen, auch wenn im Verlaufe der Jahrhunderte und im Wechsel der Stilrichtungen bei Umbauten viele Kostbarkeiten verloren gegangen sind. Benno Ruckstuhl wusste seine kunsthistorischen Erläuterungen mit viel Schalk und Anekdoten aufzulockern.

Aufwendige Klosterrestaurierung
Auf Grund der grossen Teilnehmerzahl teilten wir uns im Kloster St. Katharina in zwei Gruppen auf. Josef Leo Benz, verantwortlicher Architekt der letzten Restaurierung des Altklosters St. Katharina, zeigte uns auf eindrückliche Art die Probleme und überzeugenden Resultate im Besucherbereich (Pfortenzimmer) bei dieser jüngsten Klostersanierung auf.

Der Rundgang endete um 18 Uhr im Fürstensaal des Hofs zu Wil mit Gesprächen bei einem Apéro, gestiftet aus der Vereinskasse.

Hinweis:
Im Rahmen der Kulturbühne 2018 in der Region Wil werden die Kunst- und Museumsfreunde Wil und Umgebung diesen Kulturhistorischen Kirchenspaziergang am Samstag- und Sonntagnachmittag, den 5. und 6. Mai 2018, in kürzerer Form auch der Öffentlichkeit anbieten.
Zahlreiche geschichtliche Details gab es in der Stadtkirche St. Nikolaus zu sehen.
Zahlreiche geschichtliche Details gab es in der Stadtkirche St. Nikolaus zu sehen.

Im St. Peter interessierte die Altarfront im Chor.
Im St. Peter interessierte die Altarfront im Chor.

Besuch in der Liebfrauenkapelle im St.Peter.
Besuch in der Liebfrauenkapelle im St.Peter.

Im Kloster St. Katharina gab es einen Einblick in die Räumlichkeiten der Klosterpforte.
Im Kloster St. Katharina gab es einen Einblick in die Räumlichkeiten der Klosterpforte.

Wertvolle Details in der Klosterkirche St. Katharina.
Wertvolle Details in der Klosterkirche St. Katharina.