iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Wil: 09.10.2017
Zur Grundsteinlegung für das neue Polizeigebäude für die Kantons- und Stadtpolizei erfolgte ein Grossaufmarsch von Polizei-Angehörigen und Vertretern aus der Politik. Rechts die Musikanten der Polizeimusik.
Zur Grundsteinlegung für das neue Polizeigebäude für die Kantons- und Stadtpolizei erfolgte ein Grossaufmarsch von Polizei-Angehörigen und Vertretern aus der Politik. Rechts die Musikanten der Polizeimusik.

Als Verantwortliche für die Sicherheit und den Bau der Polizeistation nahmen sie die Grundsteinlegung vor. v.l.: Sicherheitsdirektor Regierungsrat Fredy Fässler, Baudirektor Regierungsrat Marc Mächler und Dr. Bruno Zanga, Kommandant der Kantonspolizei.
Als Verantwortliche für die Sicherheit und den Bau der Polizeistation nahmen sie die Grundsteinlegung vor. v.l.: Sicherheitsdirektor Regierungsrat Fredy Fässler, Baudirektor Regierungsrat Marc Mächler und Dr. Bruno Zanga, Kommandant der Kantonspolizei.

Grundstein für neue Polizeistation Wil gelegt
Der neue Standort für die Polizeistation Wil sorgt für die notwendige Anpassung der Infrastruktur zur Gewährleistung der Sicherheit.
Niklaus Jung/pd
Am Montagmittag legten die Regierungsräte Fredy Fässler und Marc Mächler sowie Polizeikommandant Dr. Bruno Zanga den Grundstein für die neue Polizeistation in Wil. Der neue Standort verfügt künftig über genügend Raum für die Kantonspolizei und die Stadtpolizei Wil. Im neuen Gebäude sind auch zwei Zellen für vorübergehende Aufnahme von Delinquenten geplant.

Die Grundsteinlegung sollte zugleich den Baustart anzeigen. Allerdings konnte der Grundstein erst symbolisch gelegt werden, da dieser später in der Eingangshalle des Gebäudes zu liegen kommt. Der Anlass, begleitet von der Polizeimusik St.Gallen, durfte beim nachfolgenden Apéro die Räumlichkeiten des Sicherheitsverbundes Region Wil nutzen.

Neuer Standort an der Bronschhoferstrasse 69
Die bestehende Polizeistation ist an der Lerchenfeldstrasse 12 in Wil untergebracht. In der für 18 bis 20 Mitarbeitende vorgesehenen Liegenschaft kann der Raumbedarf für die aktuell 24 Mitarbeitenden nur ungenügend und für die künftige Anzahl Mitarbeitende nicht mehr bereitgestellt werden.

Um die polizeiliche Grundversorgung in den Gemeinden Wil und Zuzwil weiterhin zu gewährleisten und die Arbeitsabläufe zu optimieren, wird in Zukunft eine Infrastruktur für mehr Mitarbeitende benötigt. Der nötige Raumbedarf dafür kann auch mit baulichen Massnahmen am heutigen Standort nicht mehr gedeckt werden. Aus diesen Gründen wird das Gebäude an der Bronschhoferstrasse 69 in Wil für die Polizeistation umgebaut und erweitert. Im Juni dieses Jahres starteten bereits die Arbeiten für den Aushub und an der Fassade des bestehenden Gebäudes.

Gemeinsame Nutzung mit Swisscom
Das Gebäude an der Bronschhoferstrasse 69 wurde ursprünglich vollständig von der Swisscom genutzt. Auch nach der Erweiterung wird das Unternehmen einen Teil des Gebäudes beanspruchen. Für die Kantonspolizei wird das bestehende Gebäude auf einer Seite mit einem dreigeschossigen Neubauteil erweitert.

Das Satteldach des Swisscom-Gebäudes wird abgebrochen, dieser Gebäudeteil ist danach zweigeschossig. Die Mobilfunkantenne bleibt bestehen. Falls sich in Zukunft ein weiterer räumlicher Bedarf abzeichnet, verfügt die Polizeistation über Raumreserven. Ausserdem wäre eine teilweise Aufstockung des Gebäudes möglich.

Einzug im Frühling 2019
Die Gesamtkosten für den Umbau und die Erweiterung belaufen sich auf 9,17 Millionen Franken. Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit können Kantonspolizei und Stadtpolizei Wil die neue Polizeistation im Frühling 2019 in Betrieb nehmen. Mit dem Umzug wird der jetzige Standort an der Lerchenfeldstrasse 12 in Wil frei und kann verkauft werden.
Das heutige Polizeigebäude an der Lerchenfeldstrasse, aktuell im Besitz des Kantons, wird nach dem Umzug zum Verkauf frei gegeben. Nach Regierungsrat Marc Mächler besteht für den Kanton kein Bedarf mehr dafür.


Von sieben Polizisten auf 28 Mitarbeitende im 2019
1973: Mit sieben Mitarbeitern startete die Polizeistation Wil in der Altstadt Wil in einem Raum von 25m2

1974: Verstärkung mit einer Sekretärin, ohne räumliche Erweiterung.

1977: Im renovierten „Alten Schützenhaus“ konnte in drei Räumlichkeiten gestartet werden.

1982: Zuteilung eines weiteren Beamten

1985: Mit 10 Mitarbeitenden machte sich der Platzmangel wieder verstärkt bemerkbar.

1987: Einbruch in die Polizeistation mit Entwendung von Geld und einer Pistole.

1989: Erstes Patrouillenfahrzeug für die Polizei Wil als Erste im Kanton.

1990: Unterdessen mit 12 Platzmangel so gross, dass nicht mehr für jeden Mitarbeitenden ein Schreibpult zur Verfügung stand..

1991: Umzug auf das Haus Weierstrasse 10, gegenüber dem „Alten Schützenhaus“. Allerdings ohne Garagen und Abstellräume für unzählige Fund-Fahrräder.

1994: Kaufangebot von Raiffeisen für das Bankgebäude an der Lerchenfeldstrasse.

1995: Vereinbarung mit der Stadt, anfänglich mit zwei, dann vier Stadtpolizisten die Leistungen zu erbringen. Die Aufstockung ergab den Wiederbezug eines Büros im „Alten Schützenhaus.

1997: Aufstockung der Mannschaft auf 16 Mitarbeitende, inkl. Sekretärin und vier Stadtpolizisten und Umzug in das Bankgebäude von Raiffeisen an der Lerchenfeldstrasse.

2003: Aufhebung des Bezirksgefängnisses aufgrund des schlechten baulichen Zustandes. Gleich zwei Gefangenen gelang die Flucht.

2010: Planung des neuen Polizeigebäudes, zusammen mit der Planung für das neue Depot des Sicherheitsverbundes.

2015: Kantonsratsbeschluss vom 22.September für den Kredit über 9,09 Mio. Franken für den Um- und Neubau an der Bronschhoferstrasse.

2019: Geplanter Bezug des neuen Polizeigebäudes. Darin werden mindestens 28 Mitarbeitende eine längerfristige Bleibe erhalten. Eine spätere Aufstockung des Gebäudes ist bei bedarf möglich.

Sicherheitschef Fredy Fässler: "Den Grundauftrag der Polizei, für Ruhe, Ordnung und Sicherheit zu sorgen, bedarf es einer angepassten Infrastruktur".
Sicherheitschef Fredy Fässler: "Den Grundauftrag der Polizei, für Ruhe, Ordnung und Sicherheit zu sorgen, bedarf es einer angepassten Infrastruktur".

Bauchef Marc Mächler: "Der neue Standort wird die Bedürfnisse der Kantonspolizei und Stadtpolizei Wil optimal abdecken können".
Bauchef Marc Mächler: "Der neue Standort wird die Bedürfnisse der Kantonspolizei und Stadtpolizei Wil optimal abdecken können".

Dr. Bruno Zanga, Kommandant der Kantonspolizei: "Wir verzichten auf Kunst am Bau, sorgen dafür für eine Photovoltaikanlage auf dem Dach".
Dr. Bruno Zanga, Kommandant der Kantonspolizei: "Wir verzichten auf Kunst am Bau, sorgen dafür für eine Photovoltaikanlage auf dem Dach".

Basil Jung, Leiter der Polizeistation Wil der Kantonspolizei, freut sich auf den Bezug am neuen Standort.
Basil Jung, Leiter der Polizeistation Wil der Kantonspolizei, freut sich auf den Bezug am neuen Standort.

Die beiden Regierungsräte, Fredy Fässler und Marc Mächler, sorgten auch für die Zuschüttung des Grundsteines.
Die beiden Regierungsräte, Fredy Fässler und Marc Mächler, sorgten auch für die Zuschüttung des Grundsteines.

Der Baustart mit Grundsteinlegung wurde seitens einer Delegation der Polizeimusik musikalisch umrahmt.
Der Baustart mit Grundsteinlegung wurde seitens einer Delegation der Polizeimusik musikalisch umrahmt.