iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Wil: 12.10.2017
Kreisspielerin Julia Maahsen konnte am erfolgreichen Torschuss nicht gehindert werden. Foto: Walter Kühne
Kreisspielerin Julia Maahsen konnte am erfolgreichen Torschuss nicht gehindert werden. Foto: Walter Kühne

Erster Sieg mit Nervenkitzel
Spielbericht vom 10.10.2017: KTV Wil Handball Damen 1 – SV Vides 1
Céline Hafner
Vergangenen Dienstagabend konnte die erste Damenmannschaft des KTV Wil Handball zu Hause gegen SV Vides 1 ihren ersten Sieg einfahren. Nach einem Schlusskrimi schickte man die Gegner des SV Vides mit einem Schlussstand von 23:21 nach Hause. Obwohl da mit Sicherheit noch mehr zu holen gewesen wäre, bedeuten diese zwei Tore Differenz auch die ersten zwei Punkte auf dem Wiler Konto.

Die Damenmannschaft startete gut in das Spiel.

Halbzeitstand noch unbefriedigend
Anders als in den vorherigen Wochen liessen sie sich im Angriff viel Zeit und versuchten vor allem mit Geduld, die beste Abschlussmöglichkeit zu finden. Dies klappte auch hervorragend, wenn nicht einige Spielerinnen erneut am Torwart gescheitert wären. Bis zur zwanzigsten Minute waren die beiden Teams somit vom Punktestand her stets ausgeglichen.

Leider fielen die Wilerinnen dann in eine kurze Unkonzentriertheit, was es dem SV Vides möglich machte, innerhalb von weniger als zwei Minuten mit vier Toren davon zu ziehen. Der Halbzeitstand von 10:14 war demnach höchst unzufrieden stellend.

Zitterpartie bis zum Schluss
Darauf musste in der zweiten Hälfte eine Reaktion kommen. Diese gab es auch. Gleich in der ersten Spielminute schossen die Wilerinnen zwei Tore und gingen in der Verteidigung hart ran. Obwohl der KTV Wil nun einen guten Spielfluss gefunden hatte, schafften sie es nicht sich von ihren Gegnern richtig abzusetzen. Somit war die Führung vier Minuten vor Schluss nur gerade mal zwei Tore gross. Da spürten Spieler wie Trainer die Nervosität aufkommen.

Dem Druck nicht gewachsen, ging dann auch der gewährte Penalty auf Wiler Seite nicht ins Tor. Vides verkürzte darauf geschickt im nächsten Angriff auf nur noch ein Tor Differenz. Was dann noch folgte war ein chaotisches Schnappballspiel. Katja Straub gelang es kurz vor Abpfiff den Ball doch noch ins Netz zu kriegen, womit die Partie mit einem Resultat von 23:21 endete.

Mit noch etwas zittrigen Händen freuten sich die Wilerinnen über ihren ersten Sieg. Hoffentlich ist damit die Niederlagenserie beendet.