iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Uzwil: 05.12.2017
Werner Dintheer, Präsident des Vorstands der Genossenschaft Wohnen 60plus, lud die Medien zu einer Orientierung über den Stand der Dinge bezüglich Bauprojekt Wohnen 60plus ein. Dem Vorstand gehören weiter noch Kurt Marti, René Baer, Paul Gähwiler-Wick, Horst Kämpfen, Christine Wirth-Angehrn und Lucas Keel an.
Werner Dintheer, Präsident des Vorstands der Genossenschaft Wohnen 60plus, lud die Medien zu einer Orientierung über den Stand der Dinge bezüglich Bauprojekt Wohnen 60plus ein. Dem Vorstand gehören weiter noch Kurt Marti, René Baer, Paul Gähwiler-Wick, Horst Kämpfen, Christine Wirth-Angehrn und Lucas Keel an.

Das langgestreckte Modell des zukünftigen Bauwerks mit Flachdach weist zwei Biegungen auf. Ansicht vom „Buecherwäldli“ aus. Wenn alles nach Programm läuft, sollen die ersten Wohnungen im Herbst 2019 bezogen werden können.
Das langgestreckte Modell des zukünftigen Bauwerks mit Flachdach weist zwei Biegungen auf. Ansicht vom „Buecherwäldli“ aus. Wenn alles nach Programm läuft, sollen die ersten Wohnungen im Herbst 2019 bezogen werden können.

Wohnen 60 plus: Eine weitere Hürde genommen
Der Baustart dürfte im Sommer 2018 stattfinden, bis anfangs Winter 2018 kann mit der Erstellung des Rohbaus gerechnet werden.
Armin Benz
„Mit der Eingabe des Baugesuchs haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht“, meinte Genossenschafts-Präsident Werner Dintheer am Dienstag bei einer Medienorientierung. Vom 27. November bis am 10. Dezember stehen die Visiere für den geplanten Bau an der Fichtenstrasse in Uzwil, der 25 Wohnungen für Betagte umfassen soll und rund 10 Mio. Franken kosten wird.

Erst die etwa 10 m hohen Visierstangen lassen erkennen, welch respektables Bauwerk da entstehen wird, zu dem eine Tiefgarage mit 25 Parkplätzen, ein Fussweg von der Neuheimstrasse zur Fichtenstrasse, zwei Unterflurbehälter wie auch eine Anzahl neu gepflanzter Bäume gehören. Noch keine Photovoltaikanlage auf dem Flachdach, aber so gebaut, dass diese später relativ einfach nachgebaut werden kann.

Wie weiter?
Zurzeit erarbeitet das Architekturbüro Gähler Flühler Architekten, St. Gallen, die Grundlagen für den Kostenvoranschlag. Das Baubewilligungsverfahren läuft bis anfangs 2018; je nach Einsprachen könnte sich dieses hinausziehen. Wobei zu sagen ist, dass der Genossenschaftsvorstand Wert auf guten Kontakt mit den Besitzern der Nachbarliegenschaften legt. Der Baubeginn dürfte im Sommer 2018 sein. Bis anfangs Winter 2018 rechnet man mit der Erstellung des Rohbaus. Der Bezug der Wohnungen ist im Herbst 2019 denkbar.

Und die Finanzen?
Die Bankfinanzierung konnte mit der St. Galler Kantonalbank im Herbst 2017 abgeschlossen werden. Bis Ende November haben sich 62 Personen entschlossen, Mitglied der der Genossenschaft Wohnen 60plus zu werden. Diese haben Anteilscheine im Gesamtbetrag von rund 750'000 Franken gezeichnet und einbezahlt. Der Betrag entspricht einem Drittel des erforderlichen Eigenkapitals. Weitere mögliche potente Interessenten stehen auf der Liste und sind willkommen.

Gemäss Budget können die Anteilscheine ab Vermietungstermin mit mindestens 1 % verzinst werden. Das Ziel der Genossenschaft ist nicht wie bei einer AG ein Gewinn. Es gilt, den Hypozins zu zahlen, Darlehen zurückzuzahlen, einen Unterhaltungsfond zu äufnen und den moderaten Baurechtszins zu begleichen.

Gerechnete Mietzinsen
Gemäss einem am Uzwiler Herbstmarkt verteilten Prospekt kann mit folgenden Zinsen gerechnet werden:
2 ½ Zimmer-Wohnungen 1200.- (7 Wohnungen vorgesehen)
3 ½ Zimmer-Wohnungen 1400.- (14)
4 ½ Zimmer-Wohnungen 1800.- (4)
Garagenplatz 130.- (25)
Am Donnerstag, 5. April 2018, ist die nächste GV der Genossenschaft angesetzt; bis dann wird die eine oder andere weitere Hürde genommen sein, so dass bald einmal zum ersten Spatenstich eingeladen werden kann. Infos auch auf www.wohnen60plus-uzwil.ch

Uzwil: Drei millionenschwere Projekte für Betagte
Neben dem Wohnen 60plus-Bauprojekt an der Fichtenstrasse in Uzwil sind in Niederuzwil zwei Grossbauten vorgesehen: Zum einen an der Bahnhofstrasse das Casa Solaris (Endausbau 70 Wohneinheiten), dessen Bau B an der Schmiedstrasse im März 2018 eröffnet werden soll.

Voraussichtlich im Frühjahr 2018 wird es in Uzwil eine Urnenabstimmung geben über die Erweiterung des Seniorenzentrums Sonnmatt, welche der Zweckverband der drei Gemeinden Oberbüren, Oberuzwil und Uzwil plant. Das ergäbe auf 2022 79 neue Wohnplätze; die Kosten werden auf 35 Mio. Franken veranschlagt. (Ein Bericht dazu Seite 45 im Budget-Heft der Gemeinde Uzwil.)

Auch Mariann Halter, Leiterin Dienste im „Buecherwäldli“, gehörte jener Gruppe an, welche das Bauprojekt an der Fichtenstrasse „erfand“. Es ist vorgesehen, dass zwischen dem „Buecherwäldli“ und  „Wohnen 60plus“ auf gewissen Ebenen eine Zusammenarbeit gepflegt wird, z.B. im Notfall- und Waschdienst.<br><br><br><br><br><br><br><br><br><br><br><br><br><br>
Auch Mariann Halter, Leiterin Dienste im „Buecherwäldli“, gehörte jener Gruppe an, welche das Bauprojekt an der Fichtenstrasse „erfand“. Es ist vorgesehen, dass zwischen dem „Buecherwäldli“ und „Wohnen 60plus“ auf gewissen Ebenen eine Zusammenarbeit gepflegt wird, z.B. im Notfall- und Waschdienst.















Situation Fichtenstrasse: Dort, wo das östlichste Visier (orange, etwa 7m neben der Fichtenstrasse) steht, floss vorzeiten von der  Möbelfabrik Gerteis her der Huberbach Richtung Kindergarten an der Wiesentalstrasse. Die Bäume müssen dem zukünftigen Bau weichen, doch werden an anderer Stelle neue gepflanzt.
Situation Fichtenstrasse: Dort, wo das östlichste Visier (orange, etwa 7m neben der Fichtenstrasse) steht, floss vorzeiten von der Möbelfabrik Gerteis her der Huberbach Richtung Kindergarten an der Wiesentalstrasse. Die Bäume müssen dem zukünftigen Bau weichen, doch werden an anderer Stelle neue gepflanzt.

Auf dieser Wiese zwischen dem „Buecherwäldli“ und dem Kindergarten Fichtenstrasse soll Ende 2019 der Wohnen 60plus-Bau mit seinen 25 Wohnungen bezogen werden können. Bis am  10. Dezember 2017 zeigen sieben 10 m hohe Visierstangen an, wo der Bau zu liegen kommt. Die Einfahrt in die Tiefgarage wird  etwa hier von der Fichtenstrasse aus erfolgen.
Auf dieser Wiese zwischen dem „Buecherwäldli“ und dem Kindergarten Fichtenstrasse soll Ende 2019 der Wohnen 60plus-Bau mit seinen 25 Wohnungen bezogen werden können. Bis am 10. Dezember 2017 zeigen sieben 10 m hohe Visierstangen an, wo der Bau zu liegen kommt. Die Einfahrt in die Tiefgarage wird etwa hier von der Fichtenstrasse aus erfolgen.