iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Zuzwil: 16.02.2017
Der Gemeinderat fordert beim Knoten Kirchstrasse Züberwangen/St.Gallerstrasse Massnahmen für mehr Verkehrssicherheit auf Grund des erhöhten Verkehrsaufkommens.
Der Gemeinderat fordert beim Knoten Kirchstrasse Züberwangen/St.Gallerstrasse Massnahmen für mehr Verkehrssicherheit auf Grund des erhöhten Verkehrsaufkommens.

Im Bereich Schule Zuzwil soll eine Mittelinsel die Sicherheit für Fussgänger verbessern.
Im Bereich Schule Zuzwil soll eine Mittelinsel die Sicherheit für Fussgänger verbessern.

Massnahmen beim Knoten Kirchstrassse Züberwangen gefordert
Vier Begehren reichte die Gemeinde Zuzwil ein für mehr Sicherheit auf Kantonsstrassen
gk
Das Baudepartement des Kantons St.Gallen hat alle Städte und Gemeinden eingeladen, Vorschläge für Kantonsstrassenvorhaben auf dem Gemeindegebiet einzureichen. Der Gemeinderat Zuzwil hat vier Begehren eingereicht. Beim Schulhaus Zuzwil soll eine Mittelinsel die Sicherheit verbessern. Gefordert ist weiter die Sanierung des Knotens Kirchstrasse Züberwangen/Einfahrt St. Gallerstrasse für mehr Verkehrssicherheit. Nicht für eine Unterführung beim Knoten Schulstrasse, dafür ein Blinklicht für mehr Aufmerksamkeit seitens der Autofahrer.

Das vom Kantonsrat beschlossene 16. Strassenbauprogramm läuft Ende Dezember 2018 aus. Die Regierung wird dem Kantonsrat im Laufe des Jahres 2017 Botschaft und Entwurf zum neuen Strassenbauprogramm für die Jahre 2019 bis 2023 unterbreiten. Die Gemeinden können ihre Wünsche und Bedürfnisse bezüglich Erneuerungen und verkehrsberuhigenden Massnahmen an den Kantonsstrassen anmelden. In Zuzwil sind die Henauer-, St.Galler-, Unterdorf- und Mitteldorfstrasse als Kantonsstrassen ausgeschieden.

Knoten in Züberwangen
Aufgrund des stetig steigenden Verkehrsaufkommens und der Ausserorts-Tempolimite von 80 km/h ist das Einfahren aus der Kirchstrasse in die St.Gallerstrasse in Richtung Wil zeitweise fast unmöglich. Die so entstehenden Wartezeiten gefährden die Fahrplanstabilität für den öffentlichen Verkehr. Für Lastwagen der umliegenden Gewerbebetriebe sowie weitere Fahrzeuge ist das Einbiegen in die St.Gallerstrasse schwierig und sehr gefährlich.

Hinzu kommt, dass im Gebiet Neufeld eine Wohn- und Gewerbeüberbauung geplant ist. Diese wird die Situation weiter verschärfen. Eine Sanierung des Knotens zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ist unabdingbar. Der Entwurf des Überbauungsplans Neufeld beinhaltet deshalb auch eine Flächenausscheidung für die Umgestaltung des Knotens.

Betriebs- und Gestaltungskonzept
Für den Abschnitt «Lichtsignal Grünegg bis Gemeindehaus» wurde in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Tiefbauamt ein Betriebs- und Gestaltungskonzept ausgearbeitet. Das Teilstück zwischen dem Knoten Grünegg und dem Einlenker Ausserdorfstrasse wird voraussichtlich im Jahr 2018 saniert. Mit einem beidseitig durchgehenden Gehweg und einem neu platzierten Fussgängerstreifen mit Mittelinsel soll vor allem im Bereich der Schulanlage die Sicherheit für die schwächeren Verkehrsteilnehmer deutlich erhöht werden.

Zudem wird die Haltestelle für den öffentlichen Verkehr neu angeordnet. Die Sanierung des Knotens Grünegg sowie des Teilstücks Einlenker Ausserdorfstrasse bis zum Gemeindehaus sollen ins nächste Strassenbauprogramm aufgenommen werden, sofern die Realisierung dieser beiden Etappen nicht bereits im Jahr 2018 ausgeführt werden kann.

Knoten St.Gallerstrasse/Schulstrasse
Die SVP Zuzwil hat dem Gemeinderat am 12. September 2016 eine Petition für eine Radfahrer- und Fussgängerunterführung beim Knoten St.Gallerstrasse/Schulstrasse eingereicht. Die Mittelinseln werden nicht als sicher genug erachtet. Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass die beiden Mittelinseln für eine sichere Überquerung zweckmässig sind.

Als Ergänzung soll aber eine Blinklichtanlage realisiert werden, damit der Übergang bereits aus grösserer Entfernung erkennbar ist. Zudem sollen – sofern der dreijährige Versuchsbetrieb erfolgreich ist – die beiden Postautohaltestellen «St.Gallerstrasse» verkehrssicher und mit einem gedeckten Personenunterstand gestaltet werden.

WEITERE THEMEN
Aus dem Wohn- und Pflegeheim Lindenbaum
Umnutzung «Raucherzimmer»
Der Umbau des ehemaligen «Raucherzimmers» in ein zusätzliches Bewohnerzimmer konnte erfolgreich abgeschlossen und per 1. Dezember 2016 vermietet werden. Der ausserordentliche Kredit von 46‘000 Franken wurde um gut 12‘000 Franken überschritten. Die Mehrkosten entstanden, weil im Aktivierungsraum ein Wasseranschluss installiert und verschiedene Malerunterhaltsarbeiten im ganzen Gebäude ausgeführt wurden. Die Kosten für den Umbau wurden der Rechnung 2016 des Wohn- und Pflegeheims Lindenbaum belastet.

***

Kreisel Grünhof
Bei einer Nachkontrolle durch das Tiefbauamt und die Gemeinde wurde festgestellt, dass die Handläufe beim Knoten «Kreisel Grünhof» morsch sind. Anstelle der Holzhandläufe wurden in den vergangenen Tagen Metall-Handläufe montiert. Die Kos-ten von gut 23‘600 Franken werden von der SM Bau AG, dem Kanton St.Gallen und der Gemeinde Zuzwil getragen.

***

Einsprachen zurückgezogen
Die Planunterlagen für die Überbauungen «Räbgrueb» und «Sonnenberg» sind öffentlich aufgelegen. Der Teilzonenplan «Räbgrueb» wurde anschliessend dem Fakultativen Referendum unterstellt. Während der Auflagefrist sind Einsprachen eingegangen. Nach Gesprächen mit den Einsprechern wurden die Einsprachen zurückgezogen. Die Pläne liegen nun beim Baudepartement des Kantons St.Gallen zur Genehmigung.

***

Neue Amtsdauer: Schulrat gestartet
Unter der Leitung von Clemens Meisterhans fand die erste Sitzung des Schulrates in der neuen Amtsdauer 2017 bis 2020 statt. Erica Brändle hat neu Einsitz im Schulrat genommen.

Der Schulrat ist für die unmittelbare Führung der Schule sowie die Schulqualität und Schulentwicklung verantwortlich. In Zuzwil setzt sich der Schulrat aus dem Schulpräsidenten sowie vier Mitgliedern des Schulrates zusammen. Seit der Bildung der Einheitsgemeinde ist der Schulpräsident gleichzeitig auch Mitglied des Gemeinderates. An den Sitzungen nehmen auch der Schulleiter, eine Lehrervertretung sowie die Schulsekretärin teil.

Neues Mitglied
Clemens Meisterhans hat die zweite Amtsdauer als Schulpräsident in Angriff genommen. Unter seiner Leitung fand im Januar die erste Sitzung in neuer Zusammensetzung statt. Die Bisherigen Patrick Brühwiler, Serdar Günal Rütsche und Pascal Heer setzen sich auch in der Amtsdauer 2017 bis 2020 für die Schulbelange ein. Unterstützt werden sie dabei von Erica Brändle, welche als neues Mitglied in den Schulrat gewählt wurde.

Aufgaben verteilt
Anlässlich der ersten Sitzung wurden die Zuständigkeiten festgelegt und die Aufgaben auf die Schulräte verteilt. Jedes Schulratsmitglied ist zudem als Ansprechs- und Betreuungsperson für Wertschätzungsbesuche von rund zehn Lehrpersonen verantwortlich.

Klausurtagung
Anfang März 2017 trifft sich der Schulrat zu einer Klausurtagung. An dieser werden die Tätigkeitsschwerpunkte beraten und die Ziele für die nächsten vier Jahre gesetzt. In der nächsten Legislatur werden insbesondere die pädagogischen Themen «Neuer Lehrplan Volksschule» und Umsetzung des «Zwei-Jahres-Turnus» den Schulrat fordern. Der Schulrat freut sich auf die bevorstehenden Herausforderungen und Aufgaben.

Schulrat Amtsdauer 2017 bis 2020
Die Aufgaben des Schulrates wurden wie folgt verteilt:
Clemens Meisterhans
Präsidium, Gemeinderat,
Schulleitung

Erica Brändle
Fördernde Massnahmen,
Jugendmusikschule, Pädagogik

Patrick Brühwiler
Vize-Präsidium, Infrastruktur/
Vandalismus, Mittagstisch

Serdar Günal Rütsche
Events, Informatik,
Qualitätsmanagement

Pascal Heer
Gesundheitswesen,
Öffentlichkeitsarbeit

***

Diskussion um Poststellen
Aus Medienberichten hat der Gemeinderat erfahren, dass in der Ostschweiz Dutzende von Poststellen von der Schliessung bedroht sein sollen. Der Gemeinderat hat von diesen Meldungen Kenntnis genommen. Gleichzeitig hat die SP Zuzwil einen Fragekatalog bezüglich der Zukunft der Poststelle Zuzwil eingereicht.

Bis heute haben die St.Galler Gemeinden von der Post noch keine offiziellen Informationen erhalten. Sobald der Gemeinderat seitens des Volkswirtschaftsdepartementes oder der Post offizielle Fakten erhält, wird das weitere Vorgehen bestimmt. Der Gemeinderat wird sich weiterhin für eine sehr gute Versorgung in der Gemeinde mit Dienstleistungen der Post einsetzen.

Der Schulrat für die Amtsdauer 2017 bis 2020: v.l.: Clemens Meisterhans, Erica Brändle, Serdar Günal Rütsche, Pascal Heer und Patrick Brühwiler.
Der Schulrat für die Amtsdauer 2017 bis 2020: v.l.: Clemens Meisterhans, Erica Brändle, Serdar Günal Rütsche, Pascal Heer und Patrick Brühwiler.