iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Uzwil: 12.01.2018
In diesem Gebäude ist die Kantine der Firma Bühler untergebracht. Vor 100 Jahren war es für 150'000 Franken ausgebaut und durch einen Vortragssaal und einen Wohlfahrtstrakt erweitert worden. Heute beansprucht die Kantine zwei Räume, jenen im Erdgeschoss und den ursprünglichen Vortragssaal darüber.
In diesem Gebäude ist die Kantine der Firma Bühler untergebracht. Vor 100 Jahren war es für 150'000 Franken ausgebaut und durch einen Vortragssaal und einen Wohlfahrtstrakt erweitert worden. Heute beansprucht die Kantine zwei Räume, jenen im Erdgeschoss und den ursprünglichen Vortragssaal darüber.

Sie sind erfreut über die gute Zusammenarbeit der beiden Unternehmen: Christof Oswald, Personalchef der Bühler-Gruppe, Franco Trivelli, Leiter des Restaurants, und Manuela Stockmeyer, Kommunikationschefin der SV-Gruppe.
Sie sind erfreut über die gute Zusammenarbeit der beiden Unternehmen: Christof Oswald, Personalchef der Bühler-Gruppe, Franco Trivelli, Leiter des Restaurants, und Manuela Stockmeyer, Kommunikationschefin der SV-Gruppe.

Kantinen-Angebot auf neuestem Stand
Vor 100 Jahren wurde in der Maschinenfabrik Bühler in Uzwil die erste Betriebs-Kantine der Schweiz eröffnet.
Josef Bischof
Ein Mittagessen für 85 Rappen – denkt man – sei ein Ding der Unmöglichkeit. Heutzutage ohne Zweifel. Aber am 12. Januar 1918, exakt vor 100 Jahren, kamen erstmals in der Schweiz 150 Mitarbeiter der Maschinenfabrik Bühler in Uzwil in diesen Genuss. Betrieben wurde die Kantine vom «Schweizerischen Verband Soldatenwohl» (SV). Die daraus entstandene SV-Group führt die Bühler-Kantine noch heute, ausserdem aber über 300 weitere Personalrestaurants und Mensen in der Schweiz.

85 Rappen für ein Mittagessen scheint aus heutiger Sicht sehr günstig zu sein. Vor 100 Jahren aber musste ein Fabrikarbeiter dafür eine Stunde arbeiten. Heute bezahlt ein Bühler-Mitarbeiter für das durch den Arbeitgeber subventionierte Menu 7.50 Franken. Dafür muss auch ein Ungelernter weniger als die Hälfte der damaligen Arbeitszeit aufwenden. Vor 100 Jahren hatte eine Arbeiterfamilie rund die Hälfte des Haushaltbudgets für Nahrungs- und Genussmittel einzusetzen.

Uzwil ist ein Industriedorf
Mathias Naef hat vor rund 200 Jahren einen Textilbetrieb aufgebaut, der in seiner Blütezeit 2000 Mitarbeiter beschäftigte. Der Bedarf an Textilmaschinen war es, der die Gebrüder Bühler und Benninger bewog, in der Nachbarschaft Giessereien und Maschinenproduktionsstätten anzusiedeln. Nachdem die Firma Naef die Textilkrise nicht überlebte, blühten die Unternehmen Benninger und Bühler weiter auf. Benninger aber bekam die Textilkrise ebenfalls zu spüren. Bühler, im Kerngeschäft auf die Nahrungsmittelproduktion konzentriert, hat sich zu einem Weltkonzern entwickelt.

Pioniergeist nach der Jahrhundertwende
Die gut 150 Jahre alte Firma Bühler hat nach der Jahrhundertwende gleich mehrere Meilensteine gesetzt. In der Berufsbildung war sie bei der «Geburtsstunde» des dualen Systems dabei. Das Jubiläum 100 Jahre Berufsbildung bei Bühler ist vor zwei Jahren gefeiert worden. Bühler hat als erstes Unternehmen der Schweiz eine Krankenkasse gegründet. Und als aktuelles Jubiläum kann die Eröffnung der ersten Betriebskantine der Schweiz vor 100 Jahren begangen werden.

Else Züblin-Spiller war Pionierin
Pionierin der Gemeinschaftsgastronomie war eine Frau. Else Züblin-Spiller hat während des Ersten Weltkrieges die Soldatenstuben gegründet. Nach dem Krieg verlagerte sie ihre Idee in den zivilen Bereich und bemühte sich um die Gründung von Arbeiterkantinen. Am 12. Januar 1918 wurde als erste die Bühler-Kantine in Uzwil im Beisein von Adolf Bühler eröffnet. Für 85 Rappen gab es das Mittagessen als Portionenplättchen mit einem Glas Lindenblütentee.

In kurzer Zeit entstanden 30 Kantinen unter der Leitung des SV. Nach 20 Jahren, nämlich 1938, war die Bühler-Kantine die erste mit einem Selbstbedienungsbuffet.

Kürzere Mittagszeiten
Die von Anfang an gut besuchte Kantine ermöglichte Bühler eine Verkürzung der Mittagszeit um eine Stunde. Da viele Mitarbeiter nicht mehr in der näheren Umgebung wohnten, wurde dank der Kantine der mühsame Weg zu Fuss oder mit dem Velo nach Hause und zurück überflüssig.

600 Mittagessen täglich
Heute verpflegen sich von den rund 2000 in Uzwil tätigen Mitarbeitenden der Firma Bühler 600 täglich in der Kantine. Sie können zwischen einem Menu mit Fleisch und einem vegetarischen Menu wählen. Täglich gibt es auch zwei Spezialmenus, ein Salatbuffet und ein Buffet mit warmen und kalten Spezialitäten. Brot und frisches Wasser dazu sind gratis. Das Angebot wird durch Getränke, Kaffee und Süssigkeiten ergänzt.

Auf gute weitere Zusammenarbeit
Am Jubiläumstag machte das Tessiner Fernsehen der Bühler-Kantine seine Aufwartung. Es wurde ein Beitrag für die Tagesschau (telegiornale) gedreht. Mit dabei waren auch Christof Oswald, der oberste Personalchef der Bühler-Gruppe, und Manuela Stockmeyer, Kommunikationschefin der svgroup. Christof Oswald und Manuela Stockmeyer betonten die ausserordentlich gute Zusammenarbeit zwischen Bühler und dem seit hundert Jahren auf Gemeinschaftsverpflegung spezialisierten Unternehmen. Einer Fortführung des Auftrags ins zweite Jahrhundert steht nichts im Weg.
Christof Oswald kennt als Personalchef die Bedeutung einer gesunden Ernährung und des allgemeinen Wohlbefindens der Mitarbeitenden: «Das Angebot im Personalrestaurant ist kontinuierlich neuen Erkenntnissen angepasst worden und ist heute auf dem neuesten Stand und auf internationale Bedürfnisse ausgerichtet.»
Christof Oswald kennt als Personalchef die Bedeutung einer gesunden Ernährung und des allgemeinen Wohlbefindens der Mitarbeitenden: «Das Angebot im Personalrestaurant ist kontinuierlich neuen Erkenntnissen angepasst worden und ist heute auf dem neuesten Stand und auf internationale Bedürfnisse ausgerichtet.»

Manuela Stockmeyer: «Natürlich gibt es Lieblingsgerichte. Pommes Frites, egal wozu, sind sehr geschätzt. Wir bieten sie an – beispielsweise am 100. Geburtstag des Restaurants. Weil wir eine gesunde Ernährung anbieten, kommen sie aber nicht allzu häufig auf die Speisekarte. So weit als möglich werden regionale Produkte berücksichtigt.»
Manuela Stockmeyer: «Natürlich gibt es Lieblingsgerichte. Pommes Frites, egal wozu, sind sehr geschätzt. Wir bieten sie an – beispielsweise am 100. Geburtstag des Restaurants. Weil wir eine gesunde Ernährung anbieten, kommen sie aber nicht allzu häufig auf die Speisekarte. So weit als möglich werden regionale Produkte berücksichtigt.»

Im Volksmund ist es nach wie vor die Bühler-Kantine. Der offizielle Name ist Viva-Restaurant.
Im Volksmund ist es nach wie vor die Bühler-Kantine. Der offizielle Name ist Viva-Restaurant.

Das Restaurant ist für eine klimafreundliche Gastronomie ausgezeichnet worden.
Das Restaurant ist für eine klimafreundliche Gastronomie ausgezeichnet worden.

Die Möglichkeit, sich am Mittag in der Nähe des Arbeitsplatzes gesund und günstig verpflegen zu können, wird von vielen Mitarbeitenden der Firma Bühler – und auch von externen Besuchern – geschätzt.
Die Möglichkeit, sich am Mittag in der Nähe des Arbeitsplatzes gesund und günstig verpflegen zu können, wird von vielen Mitarbeitenden der Firma Bühler – und auch von externen Besuchern – geschätzt.

Die Küche der Kantine der Maschinenfabrik Bühler, am 12. Januar vor 100 Jahren in Betrieb genommen. (Bild: Gosteli-Stiftung)
Die Küche der Kantine der Maschinenfabrik Bühler, am 12. Januar vor 100 Jahren in Betrieb genommen. (Bild: Gosteli-Stiftung)

Heute steht Heinz Oertle als verantwortlicher Chef in der Küche. Mit ihm zusammen bewerkstelligen 15 Mitarbeitende den Betrieb.
Heute steht Heinz Oertle als verantwortlicher Chef in der Küche. Mit ihm zusammen bewerkstelligen 15 Mitarbeitende den Betrieb.

Das Essen wird wunschgemäss geschöpft und ausgegeben.
Das Essen wird wunschgemäss geschöpft und ausgegeben.

Selbstbedienung am Salatbüffet, auch bezüglich Saucenwahl.
Selbstbedienung am Salatbüffet, auch bezüglich Saucenwahl.

Wer es wünscht, kann sich sein Essen selber zusammenstellen.
Wer es wünscht, kann sich sein Essen selber zusammenstellen.

Oft wird das Angebot auch durch Spezialitäten ergänzt.
Oft wird das Angebot auch durch Spezialitäten ergänzt.

An der Kasse sorgt Andrea Reeg für speditive Abfertigung.
An der Kasse sorgt Andrea Reeg für speditive Abfertigung.

Am «100. Geburtstag» war das Tessiner Fernsehen zu Gast.
Am «100. Geburtstag» war das Tessiner Fernsehen zu Gast.